Neue Suche

Bahnoberleitung

Gehört zu:
Hochspannungsfreileitung
Beschreibung:

Bei Bahnoberleitungen handelt es sich um Freileitungen zur elektrischen Versorgung von Schienenfahrzeugen. Mit Hilfe von Stromabnehmern, die während der Fahrt in Berührungskontakt mit den Oberleitungen stehen, wird der Strom in die elektrische Steuer- und Antriebsanlage des Schienenfahrzeugs geleitet. In der Regel werden Bahnoberleitungen im Schienenverkehr der Deutschen Bahn bei einer Wechselspannung 15 kV betrieben, Straßenbahnen bei Gleichspannungen zwischen 500 und 700 V. Die Wechselfrequenz der Bahnoberleitungen ist länderabhängig: Während sie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz 16,7 Hz beträgt, entspricht sie in anderen Ländern, z.B. den USA oder Japan, der Netzfrequenz von 50 Hz bzw. 60 Hz.

Die hier aufgeführten Werte beziehen auf Messungen der Magnetfelder, die rein durch die Oberleitungen ohne ein vorbeifahrendes Schienenfahrzeug entstehen. Messwerte, die durch Magnetfelder bei einem vorbeifahrenden Schienenfahrzeug entstehen, sind separat unter Eisenbahn, Straßenbahn, U-Bahn oder Magnetschwebebahn zu finden.

Vorliegende Messwerte beziehen sich nicht nur auf die Grundfrequenz, sondern wurden innerhalb einer ausgewählten Messbandbreite aufgezeichnet.

Frequenzbereiche:
  • 16,7 Hz
Feldtyp:
elektrisch und magnetisch

Messwerte (lt. Literatur)

Deutschland
Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
elektrische Feldstärke 47 V/m (Maximum, gemessen) gemessen bei 16,7 Hz in einem Abstand von 3 m [1]
magnetische Flussdichte 0,7–3,7 µT (Maximum, gemessen) Frequenz nicht spezifiziert beim Anfahren und Abbremsen [1]
Frankreich
Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
magnetische Feldstärke 10 A/m (Maximum, gemessen) Frequenz nicht spezifiziert in einem Abstand von 9,144 m bei einem 1 x 25 kV Oberleitungssystem (TGV-A) [2]
magnetische Flussdichte 6 µT (Maximum, gemessen) Frequenz nicht spezifiziert in einem Abstand von 9,144 m bei einem 2 x 25 kV Oberleitungssystem (TGV-A) [2]
magnetische Flussdichte 12,5 µT (Maximum, gemessen) gemessen bei 50 Hz in einem Abstand von 9,144 m bei einem 1 x 25 kV Oberleitungssystem (TGV-A) [2]
Schweiz
Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
magnetische Flussdichte 200 µT (gemessen) 16,7 Hz auf Höhe der Stromabnehmer [3]
USA
Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
elektrische Feldstärke 300 V/m (Mittelwert, gemessen) gemessen bei 25 Hz 11 kV-Oberleitung [4]
elektrische Feldstärke 350 V/m (Mittelwert, gemessen) gemessen bei 60 Hz 13 kV-Oberleitung [4]
elektrische Feldstärke 600 V/m (Maximum, gemessen) gemessen bei 25 Hz 11 kV-Oberleitung [4]
elektrische Feldstärke 700 V/m (Maximum, gemessen) gemessen bei 60 Hz 13 kV-Oberleitung [4]
magnetische Flussdichte 0,003–1,07 µT (gemessen) gemessen bei 100 Hz an einem Personenbahnhof [5]
magnetische Flussdichte 0,013–0,32 µT (gemessen) gemessen bei 100 Hz an den Gleisen in einem Industriegebiet [5]
magnetische Flussdichte 0,015–0,53 µT (gemessen) gemessen bei 60 Hz an einem Personenbahnhof [5]
magnetische Flussdichte 0,018–0,11 µT (gemessen) gemessen bei 60 Hz an den Gleisen in einer ländlichen Region [5]
magnetische Flussdichte 0,018–0,24 µT (gemessen) gemessen bei 100 Hz an Gleisen in einer ländlichen Region [5]
magnetische Flussdichte 0,15–6,98 µT gemessen bei 25 Hz gemessen an 22 Messpunkten an einem Schienenpfad mit elf Schienen in einer städtischen Region [5]
magnetische Flussdichte 0,39 µT (gemessen) gemessen bei 175 Hz gemessen an 22 Messpunkten für einen Schienenarbeiter [5]
magnetische Flussdichte 0,4–18,5 µT (gemessen) gemessen bei 25 Hz gemessen an 27 Messpunkten an einem Schienenpfad mit drei Schienen in einer ländlichen Region [5]
magnetische Flussdichte 0,5 µT (gemessen) gemessen bei 75 Hz gemessen an 22 Messpunkten für einen Schienenarbeiter [5]
magnetische Flussdichte 0,51–0,86 µT (gemessen) gemessen bei 60 Hz an den Gleisen in einem Industriegebiet [5]
magnetische Flussdichte 0,89 µT (gemessen) gemessen bei 125 Hz gemessen an 22 Messpunkten für einen Schienenarbeiter [5]
magnetische Flussdichte 0,91–3,43 µT (gemessen) gemessen bei 25 Hz gemessen an 14 Messpunkten an einem Schienenpfad mit vier Schienen in einer städtischen Region [5]
magnetische Flussdichte 1,15 µT (gemessen) gemessen bei 25 Hz gemessen an 22 Messpunkten für einen Schienenarbeiter [5]
magnetische Flussdichte 3,5 µT (Mittelwert, gemessen) gemessen bei 60 Hz 13 kV-Oberleitung [4]
magnetische Flussdichte 12,6 µT (Mittelwert, gemessen) gemessen bei 25 Hz 11 kV-Oberleitung [4]
magnetische Flussdichte 30 µT (Maximum, gemessen) gemessen bei 60 Hz 13 kV-Oberleitung [4]
magnetische Flussdichte 65 µT (Maximum, gemessen) gemessen bei 25 Hz 11 kV-Oberleitung [4]
Österreich
Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,73 nT (Mittelwert, gemessen) Frequenz nicht spezifiziert aus 129 verschiedenen Messpunkten im Jahr 2009 [6]
magnetische Flussdichte 2,06 nT (Mittelwert, gemessen) Frequenz nicht spezifiziert aus 129 verschiedenen Messpunkten im Jahr 2006 [6]

Quellen

  1. Kanz KG et al. (2004): Susceptibility of automated external defibrillators to train overhead lines and metro third rails.
  2. Gourdon CG (1993): Efforts of French railroads to reduce traction of electromagnetic fields.
  3. Halgamuge MN et al. (2010): Measurement and analysis of electromagnetic fields from trams, trains and hybrid cars.
  4. Bennett WR (1994): Cancer and Power Lines.
  5. Wenzl TB (1997): Estimating magnetic field exposures of rail maintenance workers.
  6. Tomitsch J et al. (2012): Trends in residential exposure to electromagnetic fields from 2006 to 2009.