Aktuelles

ICNIRP-Kommission 2020-2024

Gepostet am 06.12.19

Die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) wählt gemäß ihrer Statuten alle vier Jahre die Mitglieder ihrer Kommission. Nach einer Ausschreibung für Nominierungen an die Mitglieder der Kommission, der IRPA (Internationaler Strahlenschutzverband) und seiner Gesellschaften sowie nationaler Strahlenschutzbehörden (siehe News vom 23.05.2019) fand die Wahl auf der Jahreshauptversammlung der ICNIRP vom 19. bis 20. November 2019 in München statt. Für die Amtszeit 2020-2024 wurde Rodney Croft (Australien) zum neuen Vorsitzenden und Eric van Rongen (Niederlande) zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Neue Mitglieder sind Tania Cestari, Nigel Cridland, Anke Huss und Ken Karipidis. Maria Feychting (stellvertretende Vorsitzende 2012-2020) und Adèle Green scheiden aus der Hauptkommission aus. Zenon Sienkiewicz verlässt ebenfalls die Hauptkommission.

Weitere Informationen und eine Auflistung aller Kommissions-Mitglieder finden Sie auf der ICNIRP-Homepage (auf Englisch).

Bericht der Beratungsgruppe über Prioritäten für IARC-Monographien veröffentlicht

Gepostet am 04.11.19

Eine Expertengruppe hatte der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) im Frühjahr 2019 empfohlen, die mit hochfrequenten Feldern verbundenen Krebsrisiken mit hoher Priorität neu zu bewerten (siehe News-Artikel vom 24.04.2019). Der vollständige Bericht zu den empfohlenen Prioritäten für die IARC-Monographien in den Jahren 2020-2024 ist nun auf der Website der IARC verfügbar (auf Englisch). Zum Thema nicht-ionisierende Strahlung gibt es folgende Empfehlungen (S. 148-149): Hohe Priorität für eine Neubewertung hochfrequenter EMF innerhalb von 5 Jahren und keine Empfehlung für eine Neubewertung von extrem niederfrequenten Magnetfelder.

Systematischer Review des femu zu Elektrosensibilität

Gepostet am 30.10.19

Das Journal Environmental Health hat einen systematischen Review des femu und der NTNU (Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegen) mit dem Titel „Methodological limitations in experimental studies on symptom development in individuals with idiopathic environmental intolerance attributed to electromagnetic fields (IEI-EMF) – a systematic review“ veröffentlicht (zu Deutsch: „Methodische Einschränkungen in experimentellen Studien zur Symptom-Entwicklung bei Individuen mit idiopathischer Umweltintoleranz, die auf elektromagnetische Felder zurückzuführen ist (IEI-EMF) - ein systematischer Review"). Das Ziel des Reviews war es, methodische Einschränkungen in experimentellen Studien zur Entwicklung von Symptomen bei elektrosensiblen Personen zu identifizieren, die zu falsch-positiven oder falsch-negativen Ergebnissen beigetragen haben könnten. In vielen der 28 eingeschlossenen Studien wurden methodische Einschränkungen gefunden, die entweder das Auffinden von falsch-positiven Ergebnissen oder die Maskierung von realen Wirkungen der Exposition begünstigt haben könnten. Insgesamt deutete die Evidenz jedoch darauf hin, dass es keine Wirkungen einer Exposition gab. Wenn in Zukunft weitere experimentelle Studien durchgeführt werden sollten, sollten diese vorzugsweise auf individueller Ebene durchgeführt werden. Außerdem sollten die Risiken für Bias im Studiendesign minimiert werden.

Der Artikel ist über das EMF-Portal, über die PubMed und auf der Homepage von Environmental Health zu finden (auf Englisch).

FSM Science Brunch 31

Gepostet am 17.10.19

Die Schweizer Forschungsstiftung für Strom und Mobilkommunikation (FSM; Zürich, Schweiz) lädt ein zum 31. Science Brunch am 12. November 2019 zum Thema "Elektrosensibilität – reale Symptome, unklare Ursachen". Bei dem Treffen wird Elektrosensibilität aus einer ärztlichen Sicht charakterisiert, der Stand der Forschung zusammengefasst und im Kontext von Placebo und evidenzbasierter Medizin diskutiert. Die Veranstaltungsreihe "Science Brunch" wurde entwickelt, um der interessierten Öffentlichkeit eine Plattform für die Diskussion aktueller Fragen im Zusammenhang mit Strom und Mobilkommunikation zu bieten und findet zweimal jährlich statt.

Besuchen Sie die FSM-Homepage für weitere Informationen und zur Anmeldung zur Veranstaltung.

WHO-Ausschreibung für systematische Reviews

Gepostet am 09.10.19

Das Strahlenschutzprogramm der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beinhaltet ein laufendes Projekt zur Bewertung der potenziellen gesundheitlichen Wirkungen der Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern. Um Prioritäten für die zukünftige Forschung in diesem Bereich festzulegen, führte die WHO 2018 eine umfassende internationale Umfrage durch. Es wurden zehn Hauptthemen identifiziert, für die die WHO nun systematische Reviews in Auftrag geben wird. Die Bewerbungsfrist für die Ausschreibungen endet am 4.11.2019.

Weitere Informationen finden Sie auf der WHO-Homepage (auf Englisch).

Kinderleukämie-Workshop des BfS

Gepostet am 11.09.19

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) lädt ein zum 6. internationalen Workshop zum Thema „Ursachen für Kinderleukämie“ vom 20. bis 22.11.2019 in Freising bei München. Auf dem Workshop werden aktuelle Forschungsergebnisse und zukünftige Forschungsrichtungen diskutiert, wobei der Schwerpunkt auf den potenziellen Mechanismen der Entwicklung von Kinderleukämie liegt. Der Workshop richtet sich an Wissenschaftler, Kinderärzte, Epidemiologen, Biologen und Strahlenforscher sowie an Vertreter deutscher, europäischer und internationaler Institutionen und Interessengruppen. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage des Workshops (auf Englisch).

Internationales Symposium „Biologische Wirkungen des Mobilfunks“

Gepostet am 05.09.19

Die Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V. lädt ein zum internationalen Symposium „Biologische Wirkungen des Mobilfunks“ vom 04. bis 06.10.2019 im Kurfürstlichen Schloss Mainz. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Experten als auch an interessierte Laien und wird Vorträge, Workshops, Film-Dokus und Podiumsgespräche zu den möglichen gesundheitlichen Wirkungen von Mobilfunk, speziell 5G, bieten. Die Vorträge und Diskussionen werden dabei simultan auf Deutsch und Englisch übersetzt.
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage der Kompetenzinitiative.

Datenbankwartung

Gepostet am 04.09.19

Aufgrund von Wartungsarbeiten an unserer Datenbank durch das IT Center der RWTH Aachen wird das EMF-Portal am kommenden Dienstag, den 10.09.2019, im Zeitraum von 7 bis 8 Uhr nicht erreichbar sein. Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme. Vielen Dank.

BioEM 2020 in Oxford, UK

Gepostet am 27.08.19

Die gemeinsame Jahrestagung 2020 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) findet vom 21.–26.6.2020 in Oxford, UK statt. Auf der offizielle Webseite werden in Kürze weitere Informationen zur Tagung bekannt gegeben.

Internationaler BfS-Workshop zu Wirkungen von EMF auf Tiere und Pflanzen

Gepostet am 25.07.19

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) veranstaltet vom 5.–7.11.19 einen internationalen Workshop in München mit dem Titel: „International workshop: Environmental effects of electric, magnetic and electromagnetic fields: Flora and Fauna“ (zu Deutsch: „Internationaler Workshop: Wirkungen von elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern auf die Umwelt: Flora und Fauna“). Im Workshop sollen die Wirkungen anthropogener Felder aller Frequenzen auf Pflanzen, Wirbellose und Wirbeltiere, mögliche Wirkungsmechanismen in lebenden Systemen sowie Wissenslücken aufgezeigt werden.

Die Anmeldung und Einsendung von Abstracts ist ab sofort möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage (auf Englisch).

Systematischer Review des femu zu Stromunfällen durch Gleichstrom

Gepostet am 28.06.19

Das Journal Burns hat einen systematischen Review des femu mit dem Titel „Direct current electrical injuries: A systematic review of case reports and case series“ veröffentlicht (zu Deutsch: „Durch Gleichstrom verursachte Stromunfälle: Ein systematischer Review von Fallberichten und Fallserien"). Das Ziel des Reviews war es, die in Fallberichten und Fallserien beschriebenen medizinischen Folgen von durch Gleichstrom verursachten Stromunfällen systematisch zusammenzufassen. Die Auswertung ergab, dass es aufgrund der wenigen verfügbaren Daten und der teilweise unvollständigen Dokumentationen nicht möglich war, klar definierte medizinische Folgen für verschiedene Szenarien von Gleichstrom-Unfällen zu identifizieren. Um dieses Ziel zu erreichen, ist in künftigen Fallberichten und Fallserien eine umfassende Beschreibung der medizinischen Folgen der Stromunfälle und des Unfallhergangs erforderlich.

Dieses Vorhaben wurde von der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) finanziell unterstützt.

Der Artikel ist im EMF-Portal, in der PubMed and auf ScienceDirect zu finden (auf Englisch).

Internationales Seminar zu 5G und Gesundheit

Gepostet am 28.06.19

Am 17. Oktober 2019 wird das Institut für nichtionisierende Strahlung (INIS) ein internationales Seminar zu 5G und Gesundheit in Ljubljana, Slowenien veranstalten. Das Seminar wird einen Überblick über EMF, 5G und Gesundheitsfragen bieten und legt einen besonderen Schwerpunkt auf den aktuellen Stand der gesundheitlichen Risikobewertung, neuen ICNIRP-Richtlinien und entscheidenden Vorgängen beim Netzwerk-Rollout. Die Sprache der Veranstaltung ist Englisch.

Weitere Informationen einschließlich der Informationen zu Programm, Unterkunft und Anmeldung finden Sie auf der offiziellen Homepage (auf Englisch).

EMF-Portal: Neue Studienübersicht zu 5G

Gepostet am 28.06.19

Um den Nutzern des EMF-Portals einen raschen Überblick über die Studienlage zum aktuell viel diskutierten Thema „5. Mobilfunkgeneration (5G)“ zu ermöglichen, bietet das EMF-Portal nun eine entsprechende Studienübersicht an. Unter dem Reiter „Literatur“ und der Überschrift „Mobilfunk“ finden Sie nun „Studien zur 5. Mobilfunkgeneration (5G)". Hier sind alle Studien mit explizitem 5G-Bezug aufgeführt.

ICNIRP-Kommissionswahlen 2019

Gepostet am 23.05.19

Die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) hat zur Einreichung von Bewerbungen für die Mitgliedschaft in der Kommission für den Zeitraum von 2020 bis 2024 aufgerufen. Alle Landesverbände der IRPA (Internationaler Strahlenschutzverband), der IRPA-Exekutivrat und alle nationalen öffentlichen Behörden, die für den Schutz vor nichtionisierenden Strahlen zuständig sind, sind eingeladen, ihre Nominierungen einzusenden. Die Nominierungsphase hat jetzt begonnen und endet am 17. September 2019.

Formulare, Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage der ICNIRP (auf Englisch).

FSM-Workshop zu Millimeterwellen

Gepostet am 08.05.19

Die Schweizer Forschungsstiftung Strom und Mobilkommunikation (FSM; Zürich, Schweiz) veranstaltet vom 18. bis 19. Juni 2019 einen Workshop zum Thema „Millimeterwellen - Stand der Forschung“ an der ETH Zürich. Millimeterwellen werden in einigen Jahren höchstwahrscheinlich auch in Europa von der 5G-Mobilfunktechnologie genutzt. Der Workshop stellt den Stand des heute verfügbaren Wissens über biologische Wirkungen vor, erklärt die Herausforderungen hinsichtlich Messtechnik und Modellierung, und gibt einen Überblick über die laufenden Diskussionen zu Standardisierung und Grenzwerten. Der Workshop richtet sich an Personen aus Behörden, Industrie, Wissenschaft, Gesellschaft und Medien, die sich für die kommende Mobilfunktechnologie auf Basis von Millimeterwellen interessieren.

Besuchen Sie die FSM-Homepage für weitere Informationen und zur Anmeldung zur Veranstaltung.

9. Internationaler NIR-Workshop

Gepostet am 07.05.19

Die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) wird vom 6.–8. Mai 2020 den 9. Internationalen NIR (Nichtionisierende Strahlung)-Workshop zusammen mit dem IRPA15-Kongress in Seoul, Korea austragen. Im Mittelpunkt wird die Aktualisierung der ICNIRP-Hochfrequenz-Richtlinien stehen, die voraussichtlich 2019 veröffentlicht werden. Besuchen Sie die Homepage der ICNIRP (auf Englisch) für weitere Informationen.

Empfehlung an IARC, das Risiko für Krebs durch hochfrequente Felder neu zu prüfen

Gepostet am 24.04.19

Eine Expertengruppe hat der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) empfohlen, die mit hochfrequenten Feldern verbundenen Krebsrisiken mit hoher Priorität neu zu bewerten. Dies soll laut dem Bericht der Gruppe, der letzte Woche in The Lancet veröffentlicht wurde, zwischen 2022 und 2024 stattfinden. Neben hochfrequenten Feldern wurde für viele weitere Substanzen eine Empfehlung zur Neubewertung ausgesprochen, beispielsweise für Automobil-Benzin, Acrylamid oder sitzende Tätigkeiten. Ein detaillierter Bericht der Expertengruppe wird noch veröffentlicht.

5G und Gesundheit

Gepostet am 09.04.19

Das Thema 5G (= die fünfte Generation der Mobilfunksysteme) erfährt seit Beginn der Versteigerung der Frequenzen in Deutschland eine erhebliche mediale Aufmerksamkeit. Dabei geht es neben technischen Fragen auch häufig um die möglichen gesundheitlichen Wirkungen der 5G-relevanten Frequenzen. Auch wir haben dazu viele Anfragen erhalten. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der Beiträge, in denen wir zu dem Thema Stellung bezogen haben:

science media center (19.03.)
Tagesspiegel (15.1.)
Zeit Online (16.1.)
ntv (19.2.)
Spiegel Online (11.3.)
taz (16.3.)
ZDF (19.3.)
c't Magazin (29.03.)
nano Magazin (4.4.)

Da wir ein reines Forschungsinstitut sind, haben wir leider nur sehr begrenzte Kapzitäten, Presse-Anfragen und Anfragen von Privatpersonen zu beantworten. Wir bitten Sie deswegen, sich an das Bundesamt für Strahlenschutz zu wenden. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Thema 5G.

Systematischer Review des femu zu biologischen Wirkungen von Zwischenfrequenzfelder

Gepostet am 07.02.19

Das Journal Environmental Research hat einen systematischen Review des femu mit dem Titel „Systematic review on the biological effects of electric, magnetic and electromagnetic fields in the intermediate frequency range (300 Hz to 1 MHz)“ veröffentlicht (zu Deutsch: „Systematischer Review zu den biologischen Wirkungen elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder im Zwischenfrequenzbereich (300 Hz bis 1 MHz)“. Das Ziel des Reviews war es, die möglichen biologischen und gesundheitlichen Wirkungen von Expositionen bei Zwischenfrequenzfeldern zu bewerten. Die Analyse ergab, dass die untersuchten Studien für die meisten Endpunkte inkonsistente Ergebnisse lieferten. Zudem litten viele Studien unter methodischen Einschränkungen, die die Zuverlässigkeit der berichteten Ergebnisse beeinträchtigten. Insgesamt war die Evidenz für eine abschließende Bewertung der untersuchten biologischen Wirkungen unzureichend.

Das Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und im Auftrag des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) durchgeführt (Auftragsnummer 3616S82437).

Der Artikel ist im EMF-Portal und auf der Seite von Environmental Research zu finden (auf Englisch).

BioEM 2019 in Montpellier, Frankreich

Gepostet am 16.01.19

Die gemeinsame Jahrestagung 2019 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) wird vom 23.– 29.6.2019 in Montpellier, Frankreich stattfinden. Auf der offiziellen Homepage der BioEM 2019 (auf Englisch) erhalten Sie weitere Informationen und Daten zur Tagung. Ab sofort können Abstracts für Poster und Vorträge eingereicht werden.

Erice-Schule 2019

Gepostet am 16.11.18

Vom 24.-30. März wird der 9. Kurs der Internationalen Schule für Bioelektromagnetismus „Alessandro Chiabrera“ in Erice (Italien) stattfinden. Das Thema des Kurses ist dieses Mal „Mögliche biomedizinische Anwendungen elektromagnetischer Felder bei Krebs: von der Biologie und in silico zur klinischen Perspektive“.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der EBEA (auf Englisch) und in der offiziellen Ankündigung (pdf-Dokument, auf Englisch).

FSM Science Brunch 29

Gepostet am 06.11.18

Die Schweizer Forschungsstiftung für Strom und Mobilkommunikation (FSM; Zürich, Schweiz) lädt ein zum 29. Science Brunch am 6. Dezember 2018 zum Thema "Smarte Antennen - Chancen und Herausforderungen für 5G". Die Veranstaltungsreihe "Science Brunch" wurde entwickelt, um der interessierten Öffentlichkeit eine Plattform für die Diskussion aktueller Fragen im Zusammenhang mit Strom und Mobilkommunikation zu bieten und findet zweimal jährlich statt.

Besuchen Sie die FSM-Homepage für weitere Informationen und zur Anmeldung zur Veranstaltung.

NTP-Abschlussberichte der Mobilfunkstrahlungs-Studien veröffentlicht

Gepostet am 06.11.18

Das National Toxicology Program (NTP) hat die Abschlussberichte seiner Mobilfunkstrahlungs-Studien veröffentlicht. Diese toxikologischen Studien an Ratten und Mäusen wurden durchgeführt, um mögliche Gesundheitsrisiken, einschließlich des Krebsrisikos, durch die Exposition bei Hochfrequenzstrahlung, wie sie in 2G- und 3G-Handys verwendet wird, zu klären. NTP kommt zu dem Schluss, dass es eindeutige Hinweise auf Tumore (maligne Schwannome) im Herzen männlicher Ratten und schwächere Hinweise auf weitere Tumore bei männlichen Ratten gibt. Japan und Korea haben angekündigt, die Ergebnisse in eigenen Tierversuchen zu überprüfen.

Alle zugehörigen Dokumente und ein Fact Sheet finden Sie auf der NTP-Homepage (auf Englisch).

Universitätsprofessur „Healthy Living Spaces“ an der Uniklinik RWTH Aachen ausgeschrieben

Gepostet am 06.11.18

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird eine Persönlichkeit gesucht, die das Thema „Healthy Living Spaces“ am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin in Forschung und Lehre vertritt. Die Professur wird sich auf die Forschung zur Prävention und Behandlung von baubedingten Gesundheitsstörungen konzentrieren und dabei verschiedene Fachgebiete einbinden. Es handelt sich um eine zunächst auf fünf Jahre befristete Stiftungsprofessur (Villum Foundation, Dänemark) mit attraktiver Ausstattung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Stellenausschreibung und der Pressemitteilung.

NIR 2018 in Dresden

Gepostet am 13.08.18

Vom 03.– 06. September 2018 wird in Dresden die 50. Jahrestagung des Fachverbandes für Strahlenschutz (FS) ausgerichtet. Die Tagung richtet sich an alle, die sich mit den Anwendungen und/oder physikalischen Einwirkungen elektromagnetischer Felder oder optischer Strahlung befassen. Die Teilnehmer erwarten Vorträge und Poster zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bei den biologischen Wirkungen und den darauf basierenden nationalen und internationalen Regelungen, Expositionsgrenzwerten und Sicherheitsbestimmungen sowie ein Rahmenprogramm. Das femu wird ebenfalls mit unterschiedlichen Postern und Vorträgen vor Ort sein.

Alle Informationen zur Tagung und Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Webseite der Jahrestagung 2018.

Systematischer Review zu Zwischenfrequenz-Feldern: BfS-Ressortforschungsbericht veröffentlicht

Gepostet am 09.08.18

Im Rahmen eines vom Bundesamt für Strahlenschutz geförderten Projektes hat das femu in Zusammenarbeit mit der Seibersdorf Labor GmbH ein systematisches Review mit dem Titel „Exposition und Wirkungen der elektromagnetischen Felder neuartiger Technologien im Zwischenfrequenzbereich – systematischer Review - Vorhaben 3616S82437“ erstellt. Die Bericht besteht aus drei Teilen: Teil 1 beschreibt die Quellen von elektromagnetischen Feldern im Zwischenfrequenzbereich sowie dokumentierte Expositionen und Immissionen, Teil 2 beschäftigt sich mit den möglichen biologischen Wirkungen von Zwischenfrequenzfeldern und Teil 3 behandelt die mögliche Störbeeinflussung elektronischer Implantate. Das Review wurde nun als Ressortforschungsbericht in DORIS, der Online-Datenbank des BfS, veröffentlicht und steht zum kostenlosen und öffentlichen Download bereit.

Start der Konsultation der ICNIRP Hochfrequenz-Richtlinie

Gepostet am 12.07.18

Der Entwurf der ICNIRP-Richtlinie zur Begrenzung der Exposition zeitlich variierender elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder (100 kHz bis 300 GHz) ist nun öffentlich zugänglich zur Konsultation. Im Rahmen der Entwicklung von Richtlinien veröffentlicht ICNIRP regelmäßig Entwürfe, um die Öffentlichkeit anzuregen, Kritik und Feedback zu geben. Der Konsultationsprozess ist jetzt eröffnet und endet am 9. Oktober 2018. Nach der Konsultationsphase werden alle Stellungnahmen von der ICNIRP für die Fertigstellung des Entwurfs geprüft.

Den Entwurf der Richtlinie und das Kommentarformular finden Sie auf der ICNIRP-Homepage (auf Englisch).

Systematischer Review des femu zu EMI bei kardialen Implantaten durch Zwischenfrequenzfelder

Gepostet am 12.07.18

Das Journal EP Europace hat einen systematischen Review des femu mit dem Titel „Electromagnetic interference in cardiac electronic implants caused by novel electrical appliances emitting electromagnetic fields in the intermediate frequency range: a systematic review“ veröffentlicht (zu Deutsch: „Elektromagnetische Interferenz bei kardialen elektronischen Implantaten durch neuartige elektrische Geräte, die elektromagnetische Felder im Zwischenfrequenz-Bereich emittieren: ein systematischer Review“). Das Ziel des Reviews war es, die Anfälligkeit kardiovaskulär implantierbarer elektronischer Geräte (CIEDs) gegenüber elektromagnetischer Interferenz (EMI) im Zwischenfrequenz-Bereich (1 kHz-1 MHz) zu bewerten. Die Analyse ergab, dass kardiale Implantate anfällig für EMI im Zwischenfrequenz-Bereich sein können, insbesondere gegenüber Sicherheitssystemen und Induktionskochfeldern. Die Wahrscheinlichkeit für EMI ist dabei von verschiedenen Parametern der Exposition (Feldstärke, Frequenz, Modulation) sowie von den implantierten Geräten und Sonden (Modell, Implantat-Typ, Empfindlichkeitseinstellung des Implantats, Sonden-Konfiguration und Implantationslage) abhängig. Die Einflussfaktoren für EMI sind jedoch noch nicht ausreichend charakterisiert, um Expositionsgrenzwerte abzuleiten. Zukünftige Studien sollten daher Expositions-abhängige Parameter sowie Implantat- und Sonden-abhängige Parameter systematisch untersuchen. Zusätzlich sollten, wenn möglich, Worst Case-Szenarien berücksichtigt werden.

Die Studie wurde von der Europäischen Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor (EUGT) e.V. finanziell gefördert.

Der Artikel ist im EMF-Portal zu finden und steht zum freien Download auf der EP Europace homepage (auf Englisch) zur Verfügung.

Konsultation der ICNIRP Hochfrequenz-Richtlinien beginnt in Kürze

Gepostet am 11.07.18

ICNIRP hat auf ihrer Webseite angekündigt, dass die neuen Hochfrequenz-Richtlinien in wenigen Tagen zur Konsultation online sein werden. Sie können den ICNIRP-Newsletter (auf Englisch) abonnieren, um darüber benachrichtigt zu werden. Selbstverständlich informiert Sie das EMF-Portal ebenfalls über den Beginn der Konsultation.

In eigener Sache: Wiederaufnahme von Hochfrequenz-Artikeln ins EMF-Portal

Gepostet am 24.05.18

Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass wir mit Hilfe der finanziellen Unterstützung unserer Nutzer wieder Hochfrequenz-Artikel in das EMF-Portal aufnehmen konnten. Wir haben die Lücke in unserem Bestand geschlossen und alle Artikel aus dem HF-Bereich bis einschließlich 30. April 2018 aufgenommen. Helfen auch Sie uns mit einer Spende, damit wir auch in Zukunft aktiv bleiben und weitere Publikationen aufnehmen können! Vielen Dank!

Erfahren Sie mehr zu Kosten, Finanzierung und Spenden für das EMF-Portal.

In eigener Sache: Vortrag zu Zwischenfrequenz-Feldern beim BfS.

Gepostet am 16.02.18

Am 28.2.18 wird am Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)-Standort München in Neuherberg ein Vortrag zum Thema „Exposition und Wirkungen elektromagnetischer Felder neuartiger Technologien im Zwischenfrequenzbereich“ gehalten. Die Referenten, Dipl.-Ing. Gernot Schmid von der Seibersdorf Labor GmbH und M. Sc. Lambert Bodewein vom femu der RWTH-Aachen, berichten dort über den derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand zur Exposition der Bevölkerung mit diesen Feldern und zu deren Wirkungen. Die Ergebnisse wurden im Rahmen eines Forschungsprojektes zusammengetragen. Die Veranstaltung startet um 14 Uhr und dauert eine Stunde. Der Eintritt ist frei und Gäste sind herzlich willkommen.

Lesen Sie hier die Ankündigung auf der Homepage des BfS.

NTP-Studien: Zusammenhang zwischen starker Hochfrequenz-Befeldung und Tumoraktivität bei Ratten

Gepostet am 07.02.18

Das National Toxicology Programm (NTP), USA, hat zwei Berichtsentwürfe zu den Untersuchungen von Hochfrequenz-Befeldung gegenüber Mobiltelefonen bei Ratten und Mäusen veröffentlicht. Das wichtigste Ergebnis ist, dass eine Exposition gegenüber starken hochfrequenten Feldern zu Tumoren in dem Gewebe führt, das die Nerven im Herzen männlicher Ratten umgibt. Bei weiblichen Ratten und Mäusen wurde dieser Zusammenhang nicht beobachtet. Die in den Studien verwendeten Feldstärken waren gleich hoch und höher als die Höchstwerte, die für die lokale Gewebe-Exposition bei Mobilfunk-Emissionen gelten. Handys emittieren in der Regel eine geringere als die maximal zulässige Strahlung. Das NTP lässt vom 26. bis 28. März eine externe Expertenbewertung der vollständigen Ergebnisse dieser Studien durchführen.

Lesen Sie hier die offizielle Stellungnahme und laden Sie sich die Berichtsentwürfe kostenlos von der Homepage des NTP herunter (auf Englisch).

ICNIRP-Hinweis zur Überarbeitung der HF-Richtlinien

Gepostet am 12.12.17

Die aktuellen Richtlinien der ICNIRP für den Hochfrequenzbereich (100 kHz - 300 GHz) werden seit 2014 überarbeitet und eine öffentliche Konsultationsversion der aktualisierten Richtlinien wird für das erste Halbjahr 2018 erwartet. Angesichts des Zeitplans wurde ICNIRP gefragt, ob die aktuellen Richtlinien in der Übergangszeit noch als schützend angesehen werden können. ICNIRP antwortet nun, dass die zu erwartenden Änderungen der Expositionsgrenzwerte sehr klein sind und somit die aktuellen Richtlinien weiterhin als schützend gelten. Sollten jedoch Bereiche entdeckt werden, die während des restlichen Überarbeitungsprozesses als nicht ausreichend geschützt eingestuft werden, wird ICNIRP unverzüglich zwischenzeitliche Regelungen veröffentlichen, die bis zur Veröffentlichung der überarbeiteten Richtlinien gültig bleiben.

Die originale Mitteilung kann auf der ICNIRP-Website gelesen werden (auf Englisch), wo auch weitere Aktualisierungen zur Überarbeitung der Hochfrequenz-Richtlinien veröffentlicht werden.

Einstellung des Imports von Hochfrequenz- und Mobilfunk-Artikeln

Gepostet am 28.11.17

In eigener Sache: Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27. November 2017) einstellen. Wir bedauern dies und hoffen, in Zukunft eine Lösung zu finden.

Meeting von ICRP und ICNIRP zu Internationalen Strahlenschutzsystemen

Gepostet am 20.11.17

Vom 8. bis 10. November 2017 tauschten die Internationale Strahlenschutzkommission (ICRP) und die Internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung (ICNIRP) in München Informationen und Standpunkte zur wissenschaftlichen und ethischen Basis und zu grundlegenden Schutzprinzipien aus. Die Ziele dieses Treffens der beiden internationalen Organisationen, die weltweit für die Entwicklung von systematischem Strahlenschutz zuständig sind, waren, das gegenseitige Verständnis der Schutzansätze zu verbessern, ein gemeinsames Verständnis des Zustandes der Schutzsysteme zu erreichen und Möglichkeiten für die weitere Zusammenarbeit aufzudecken. Beide Organisationen haben eine Grundsatzvereinbarung getroffen, um die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen ihnen und anderen Organisationen mit ähnlichen Interessen zu stärken.

Die offizielle Stellungnahme zum Meeting können Sie von der ICNIRP-Homepage.

Neue erweiterte Suche im EMF-Portal

Gepostet am 08.11.17

In eigener Sache: Das EMF-Portal bietet ab sofort eine erweiterte Suche an. Die neue Suche stellt eine Ergänzung zur bereits bekannten Literatursuche dar und ist besonders schnell und einfach zu bedienen. Sie zeigt sowohl Ergebnisse aus der Literaturdatenbank als auch aus dem Glossar und den Infotexten an. Die Suche ist intuitiv und liefert relevante Treffer zu einzelnen Suchbegriffen, Kombinationen sowie zu ganzen Sätzen und Fragen.

Systematischer Review des femu zu den Wirkungen statischer elektrischer Felder – Teil II

Gepostet am 05.10.17

Das Journal Environmental Research hat einen systematischen Review des femu mit dem Titel „Systematic review of biological effects of exposure to static electric fields. Part II: Invertebrates and plants“ veröffentlicht (zu Deutsch: „Systematischer Review der biologischen Wirkungen einer Exposition bei statischen elektrischen Feldern. Teil II: Invertebraten und Pflanzen“). Der Artikel vervollständigt (Teil 1 untersuchte die Wirkungen auf Menschen und Wirbeltiere) die Untersuchungen zu den Wirkungen statischer elektrischer Felder vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung von Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Leitungen (HGÜ) und fehlender Grenzwerte. Die Autoren fanden auf Basis von 33 identifizierten Studien keine Evidenz für eine schädliche Wirkung statischer elektrischer Felder im Bereich der HGÜ-Feldstärken, allerdings deutliche Hinweise dafür, dass Invertebraten diese wahrnehmen können. Bei hohen Feldstärken könnten jedoch schädliche Wirkungen durch Korona-Aktivitäten hervorgerufen werden. Die Studie wurde im Rahmen des BMBF Forschungscampus Flexible Elektrische Netze (FEN) gefördert.

Der Artikel ist im EMF-Portal zu finden und steht zum freien Download von ScienceDirect bereit (auf Englisch).

Evaluierung EMF-Portal

Gepostet am 19.09.17

In eigener Sache: Mit Hilfe einer Zuwendung des Bundesamts für Strahlenschutz konnten wir das EMF-Portal von unabhängigen Experten analysieren und bewerten lassen. Um entscheiden zu können, wie das EMF-Portal in Zukunft zur Verfügung gestellt werden soll, wurde im Rahmen des Projektes sowohl der Internet-Auftritt als auch die Nutzung des EMF-Portals hinsichtlich der Inhalte und deren Qualität, der Darstellung der Ergebnisse und der Nutzbarbarkeit zur Informationsbeschaffung evaluiert. Die Nutzbarkeit des EMF-Portals wurde darüber hinaus für verschiedene Zielgruppen überprüft und Empfehlungen für die Verbesserung des EMF-Portals abgeleitet. Die Evaluation hinsichtlich der Inhalte erfolgte durch Seibersdorf Labor GmbH und in Hinblick auf die Nutzerführung durch die YOUSE GmbH.
Der Abschlussbericht kann von der Homepage des BfS heruntergeladen werden.

BfS-Workshop zu neurodegenerativen Erkrankungen und Magnetfeld-Exposition

Gepostet am 17.08.17

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat den internationalen Workshop “Relationship between neurodegenerative diseases and magnetic field exposure – state of knowledge and research perspectives” (deutsch: "Zusammenhang zwischen neurodegenerativen Erkrankungen und Magnetfeldexposition - Stand der Wissens- und Forschungsperspektiven") angekündigt. Die Veranstaltung findet vom 12. bis 14. Dezember 2017 in München im Rahmen der BfS-Forschungsinitiative zum Strahlenschutz beim Ausbau der Stromnetze (EMF-Portal berichtete) statt. Auf dem Workshop sollen unterschiedliche Themen, beispielsweise epidemiologische Nachweise einer möglichen Beziehung zwischen niederfrequenten Magnetfeldern und neurodegenerativen Erkrankungen, behandelt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Alzheimer-Demenz und amyotrophe Lateralsklerose, medizinische Aspekte wie Diagnosen und Therapie sowie die Untersuchung von Wirkungsmechanismen mit Hilfe von Tier- und Zellmodellen. Ziel des Workshops ist es, den aktuellen Wissensstand zusammenzufassen und Forschungslücken zu identifizieren. Die Einreichung von Abstracts ist bis zum 10. November möglich. Besuchen Sie die offizielle Homepage (auf Englisch) für weitere Informationen und zur Anmeldung.

BioEM 2018 in Portorož, Slowenien

Gepostet am 02.08.17

Die gemeinsame Jahrestagung 2018 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) wird vom 25.– 29.6.2018 in Portorož, Slowenien stattfinden. Auf der offiziellen Homepage der BioEM 2018 (auf Englisch) erhalten Sie erste Informationen und Daten zur Tagung.

Online-Konsultation des BfS zu Strahlenschutzforschung

Gepostet am 18.07.17

Um eine möglichst breite Debatte zu ermöglichen, eröffnet das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) auf seiner Website ab jetzt die Möglichkeit zur Mitsprache beim gerade gestarteten Forschungsprogramm Strahlenschutz beim Stromnetzausbau (siehe EMF-Portal-News vom 4.7.). Interessierte haben bis Mitte September die Möglichkeit, die Einzelvorhaben des Programms zu sichten und Stellungnahmen hierzu online abzugeben. Diese werden im BfS ausgewertet und bei der weiteren Planung des Forschungsprogramms berücksichtigt. Ziel der Online-Konsultation ist es, sämtliche Fragen des Gesundheits- und Strahlenschutzes von Anfang an umfassend zu erörtern. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des BfS.

Auftaktveranstaltung zu BfS-Forschungsinitiative

Gepostet am 04.07.17

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) intensiviert angesichts des Ausbaus der Stromnetze zur Umsetzung der Energiewende und der noch bestehenden wissenschaftlichen Unsicherheiten hinsichtlich der möglichen Risiken durch statische und niederfrequente Felder seine Forschung zum Thema Strahlenschutz beim Stromnetzausbau. Geplant sind über 33 Studien aus den Bereichen Epidemiologie und Biologie, Exposition und Dosimetrie und Risikokommunikation. Auf der Auftaktveranstaltung am 11. Juli 2017 in Berlin informiert das BfS über seine Forschungsinitiative und durch die Diskussion soll die Ausrichtung des Forschungsprogramms verbessert und auf zentrale Fragen fokussiert werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des BfS.

Start der BioEM2017 in Hangzhou, China

Gepostet am 30.05.17

Die gemeinsame Jahrestagung 2017 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) BioEM2017 startet nächste Woche Montag, 5. Juni, in der West Lake Villa in Hangzhou, China. Die Online-Anmeldung endet am Donnerstag, jedoch ist auch eine Vor-Ort-Registrierung möglich. Das Tagungsprogramm ist auf der Homepage der BioEM2017 verfügbar (auf Englisch). Es werden mehrere Plenarvorträge, u.a. zu Epigenetik und EMF oder gesundheitlichen Wirkungen der zukünftigen 5G-Technologie sowie verschiedene Workshops, z. B. zu neuartigen Hochfrequenz-Messgeräten, angeboten.

FSM Science Brunch 26

Gepostet am 19.05.17

Die Schweizer Forschungsstiftung für Strom und Mobilkommunikation (FSM; Zürich, Schweiz) lädt ein zum 26. Science Brunch am 29. Juni 2017 zum Thema "Akzeptanz von Hochspannungsleitungen und Energiewende". Die Veranstaltungsreihe "Science Brunch" wurde entwickelt, um der interessierten Öffentlichkeit eine Plattform für die Diskussion aktueller Fragen im Zusammenhang mit Strom und Mobilkommunikation zu bieten und findet zweimal jährlich statt. Besuchen Sie die FSM-Homepage für weitere Informationen und zur Anmeldung zur Veranstaltung.

Systematischer Review des femu zu den biologischen Wirkungen statischer elektrischer Felder

Gepostet am 02.05.17

Das Journal Environmental Health hat einen systematischen Review des femu mit dem Titel „Biological effects of exposure to static electric fields in humans and vertebrates: a systematic review“ veröffentlicht (zu Deutsch: „Biologische Wirkungen einer Exposition bei statischen elektrischen Feldern auf Menschen und Wirbeltieren: ein systematischer Review“). Der Review wurde vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung von Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Leitungen und fehlender Grenzwerte für statische elektrische Felder in der Umwelt durchgeführt. Die Autoren fanden auf Basis von 48 identifizierten Studien keine konsistenten Hinweise für eine schädliche Wirkung statischer elektrischer Felder, allerdings deutliche Hinweise dafür, dass Menschen und Tiere diese wahrnehmen können. Die Bedingungen der Wahrnehmung sollten weiter untersucht werden. Die Studie wurde im Rahmen des BMBF Forschungscampus Flexible Elektrische Netze (FEN) gefördert.
Der Artikel ist im EMF-Portal zu finden und steht zum freien Download auf der Environmental Health-Homepage zur Verfügung.

Störschwellen von Herzschrittmachern in elektrischen und magnetischen 50 Hz-Feldern

Gepostet am 02.05.17

Das femu hat zusammen mit der Medizinischen Klinik I für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie und internistische Intensivmedizin der Uniklinik RWTH Aachen die Publikation “In Vivo Study of Electromagnetic Interference With Pacemakers Caused by Everyday Electric and Magnetic Fields” im Journal Circulation der American Heart Association veröffentlicht. In dieser Studie wurde weltweit einmalig unter Worst-Case-Bedingungen die Störung von Herzschrittmachern am Menschen in 50 Hz Feldern mit elektrischen Feldstärken zwischen 0,5 kV/m bis 30 kV/m und magnetischen Flussdichten zwischen 10 µT und 2550 µT untersucht und so die Schwelle der ersten Funktionsstörung des Implantats ermittelt. Es stehen damit erstmals die Störschwellen von einer großen Gruppe von Herzschrittmacherträgern zur Verfügung. Diese können nun in Bezug gesetzt werden zu internationalen und nationalen Verordnungen zum Schutz vor gesundheitsschädlichen Wirkungen durch EMF, die Personen mit Implantaten bisher generell nicht berücksichtigen.
Der Artikel ist im EMF-Portal sowie auf der Homepage von Circulation zu finden (auf Englisch).

Update: BioEM 2017 – Deadline zur Einreichung der Abstracts verlängert

Gepostet am 15.02.17

Die Deadline zur Einreichung von Abstracts für die BioEM 2017 in Hangzhou, China, wurde bis zum 28. Februar 2017 verlängert. Darüber hinaus wurden nun auch die geplanten Plenarvorträge, Workshops und Tutorials bekannt gegeben. Sie finden die offizielle Ankündigung auf der Homepage der BioEM 2017 (auf Englisch).

ICNIRP-Stellungnahme zu Diagnosegeräten mit nicht-ionisierender Strahlung

Gepostet am 06.02.17

Die Internationale Kommission für den Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung (ICNIRP) hat eine Stellungnahme zu diagnostischen Geräten, die nicht-ionisierende Strahlung nutzen, veröffentlicht (Originaltitel: „Statement on Diagnostic Devices Using Non-Ionizing Radiation: Existing Regulations and Potential Health Risks“). Die Stellungnahme beschreibt das Spektrum diagnostischer Anwendungen mit nicht-ionisierender Strahlung, die derzeit im klinischen Umfeld verwendet werden, dokumentiert die relevanten Vorschriften und Richtlinien für Patienten und Mitarbeiter im Gesundheitswesen und analysiert Expositionsszenarien und mögliche Gesundheitsgefahren. Folgen Sie dem Link zur ICNIRP-Homepage für einen kostenfreien Download (auf Englisch).

BioEM 2017: Deadline für Abstracts ist der 15. Februar

Gepostet am 06.02.17

Eine kurze Erinnerung: Die Deadline zur Einreichung der Abstracts für die BioEM 2017 in Hangzhou, China, ist der 15. Februar 2017. Die Anmeldung zur Konferenz ist ebenfalls bereits möglich. Besuchen Sie die Homepage der BioEM 2017 (auf Englisch) für weitere Informationen und zur Anmeldung.

Schweizer Ständerat gegen höhere Grenzwerte für Mobilfunkantennen

Gepostet am 14.12.16

Der Schweizer Ständerat hat sich nach intensiver Diskussion gegen eine Erhöhung der Grenzwerte für Mobilfunkantennen ausgesprochen. Der Nationalrat wollte den Ständerat beauftragen, die Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung zu revidieren, da aus seiner Sicht die aktuellen Auflagen zu einschränkend seien. Doch der Ständerat lehnte den Vorstoß mit 20 zu 19 Stimmen bei 3 Enthaltungen ab, womit die aktuellen Grenzwerte beibehalten werden. Lesen Sie die ganze Meldung auf der Homepage des Schweizer Parlaments.

BioEM2017 in Hangzhou, China

Gepostet am 08.11.16

Die gemeinsame Jahrestagung 2017 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) findet vom 5.– 9.6.2017 in der West Lake Villa in Hangzhou, China statt. Die offizielle Webseite der BioEM2017 (auf Englisch) wurde nun online gestellt und enthält Informationen und Daten zur Tagung.

Bevorstehender ICNIRP-Workshop

Gepostet am 07.11.16

Am 2. Dezember 2016 findet in Tokio, Japan ein internationaler Workshop zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung statt. Die Hauptthemen des Workshops sind die Überarbeitung der ICNIRP-Hochfrequenz-Richtlinien und der nichtionisierende Strahlenschutz im Zusammenhang mit 5G-Systemen. Der Workshop richtet sich an wissenschaftliche Experten für nicht-ionisierende Strahlung. ICNIRP kündigt an, weitere Informationen über das Programm in naher Zukunft zu veröffentlichen. Den Originalartikel finden Sie auf der Homepage der ICNIRP (auf Englisch).

Verzögerungen bei Veröffentlichung der ICNIRP Hochfrequenz-Richtlinien

Gepostet am 17.10.16

Die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) arbeitet an neuen Hochfrequenz-Richtlinien, die das Spektrum von 100 kHz bis 300 GHz abdecken und den Hochfrequenz-Teil der ICNIRP-Richtlinien von 1998 ersetzen werden. Ein Entwurf der neuen Leitlinien wurde im Mai 2016 beim 8. Internationalen NIR-Workshop der ICNIRP in Kapstadt, Südafrika, vorgestellt und diskutiert. Zu diesem Zeitpunkt plante ICNIRP, bis Ende 2016 ein öffentliches Konsultationsdokument vorzulegen. Einige der Punkte, die bei der Diskussion zu den Leitlinien aufgeworfen wurden, erfordern allerdings einen erheblichen Mehraufwand, sodass dieser Zeitrahmen nicht mehr einzuhalten ist. ICNIRP wird zu gegebener Zeit über die Fortschritte informieren. Lesen Sie die originale Nachricht auf der Homepage der ICNIRP (auf Englisch).

Studienteilnehmer gesucht

Gepostet am 02.08.16

In eigener Sache: Das EMF-Portal hat ein neues Gesicht bekommen. Um Ihren Ansprüchen auch in Zukunft zu entsprechen, suchen wir Personen, die das neue Internetportal bewerten.

Bitte füllen Sie dazu zunächst folgenden Fragebogen aus: Bewertung des neuen EMF-Portals.

Start der BioEM2016 in Gent, Belgien

Gepostet am 02.06.16

Die gemeinsame Jahrestagung 2016 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) BioEM2016 wird diesen Sonntag eröffnet. Sie findet vom 5. bis zum 10.6.2016 im Tagungszentrum “Het Pand” in Gent, Belgien statt. Die Online-Registrierung ist noch bis morgen, 3.6., möglich. Beachten Sie, dass eine Registrierung vor Ort nicht möglich ist. Das femu (Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit) und das Team vom EMF-Portal werden mit diversen Postern und Vorträgen vor Ort vertreten sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihre Fragen und Anregungen! Wir präsentieren folgende Themen:

Vortrag: Factors determining susceptibility of cardiovascular implantable electronic devices with bipolar leads to ELF-EMF (Session 6, Dienstag 17.00 Uhr)

Votrag: Study on the Interference of Cardiovascular Implantable Electronic Devices (CIED) Exposed to Magnetic Fields up to 200 kHz (Session 6, Dienstag 17.20 Uhr)

Vortrag: Is there evidence of biological effects from WLAN and comparable electromagnetic fields in everyday exposure situations? Systematic review of experimental studies (Session 12, Donnerstag 14.00 Uhr)

Poster: Detection thresholds for static electric fields from high-voltage direct current (HVDC) transmission lines in human subjects (PA-111, Poster-Session A, Montag 14.30 Uhr)

Poster: Review on the scientific basics of the international technical specification IEC TS 60479 on limiting electrical hazards for human beings and livestock (PA-217, Poster-Session A, Montag 14.30 Uhr)

Poster: Relaunch EMF-Portal 2016: Redesign, Consolidation and Modernization of the IT infrastructure making the EMF-Portal ready for the Future (PB-214, Poster Session B, Dienstag 14.00 Uhr)

Poster: Scientific literature database on the electrophysiological effects of electric current: A valuable
expansion of the EMF-Portal (PB-216, Poster Session B, Dienstag 14.00 Uhr)

Poster: Health and biological effects of static electric fields on humans and vertebrates: A systematic
Review (PB-220, Poster Session B, Dienstag 14.00 Uhr)

Nachtrag: 8. Internationaler NIR-Workshop

Gepostet am 02.06.16

Der 8. Internationale NIR (Nichtionisierende Strahlung)-Workshop der Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) hat vom 9. – 11. Mai stattgefunden (das EMF-Portal hatte im Vorfeld darüber berichtet). Die Folien der Präsentationen stehen nun zum kostenlosen Download auf der Homepage der ICNIRP bereit. (Hinweis: Der Link führt Sie zu den allgemeinen Informationen über die Tagung unter dem Reiter „Info“. Die Folien befinden sich jedoch unter dem Reiter „Program“ rechts daneben.) (auf Englisch)

FSM-Veröffentlichungen zu WLAN und Kriechströmen

Gepostet am 04.05.16

Die Schweizer Forschungsstiftung für Strom und Mobilkommunikation (FSM; Zürich, Schweiz) hat das Informationsblatt zu W-LAN überarbeitet und um einem Abschnitt über Studien zu biologischen und gesundheitlichen Wirkungen ergänzt. Auch der Abschnitt über die Strahlenbelastung wurde ergänzt, u.a. vor dem Hintergrund des steigenden Interesses an W-LAN-Anwendungen in Schulen.
Des Weiteren wurde eine Literaturstudie über Kriechströme und deren Auswirkungen auf Tiere und Menschen veröffentlicht. Die Studie stellt den Stand des Wissens zu Kriechströmen zusammen. Neben dem technischen Hintergrund wird die Literatur zu Auswirkungen von Streuspannungen auf das Vieh und zu Auswirkungen von Kontaktströmen auf Menschen, insbesondere Kinder, dargestellt. Die Veröffentlichungen stehen zum kostenlosen Download auf der Homepage der FSM zur Verfügung.

FSM Science Brunch 24

Gepostet am 04.05.16

Die Schweizer Forschungsstiftung für Strom und Mobilkommunikation (FSM; Zürich, Schweiz) lädt ein zum 24. Science Brunch am 23. Juni 2016 zum Thema "Zelluläre und molekulare Effekte von EMF". Die Veranstaltung soll mittels kurzer Referate einen Einblick in den Stand der EMF-Forschung auf zellulärer und molekularer Ebene sowie die Möglichkeit zum Austausch bieten. Die Veranstaltungsreihe "Science Brunch" wurde entwickelt, um der interessierten Öffentlichkeit eine Plattform für die Diskussion aktueller Fragen im Zusammenhang mit Mobilkommunikation zu bieten und findet zweimal jährlich statt. Besuchen Sie die FSM-Homepage für weitere Informationen und zur Anmeldung zur Veranstaltung.

2. Update: BioEM2016 in Gent, Belgien

Gepostet am 25.04.16

Die Frühbucher-Frist für die Registrierung zur gemeinsamen Jahrestagung 2016 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) vom 5.–10.6.2016 im Tagungszentrum “Het Pand” in Gent, Belgien wurde um eine Woche verlängert. Wer sich bis Freitag, den 29.4.16, anmeldet, profitiert daher noch von den günstigeren Konditionen. Mittlerweile wurde auch das Programm der Tagung veröffentlicht. Das femu (Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit) wird ebenfalls mit unterschiedlichen Postern und Vorträgen vor Ort sein. Alle Informationen zur Tagung und den Link zur Registrierung finden Sie auf der offiziellen BioEM2016-Homepage (auf Englisch).

Update: EBEA Schule in Erice 2016 – Reisekostenzuschuss

Gepostet am 04.03.16

Der 8. Kurs der International School of Bioelectromagnetics “Alessandro Chiabrera”: „Elektromagnetische Felder und das Nervensystem“ der EBEA (European Bioelectromagnetics Association) wird vom 11. bis zum 16. April 2016 in Erice, Italien stattfinden (siehe auch EMF-Portal-News vom 23.6.15). Das Tagungs-Programm finden Sie auf der Homepage der EBEA. Die COST (Europäische Vereinigung für Wissenschaft und Technologie) stellt nun für Teilnehmer mindestens 13 Förderungen von jeweils 650€ als Reisekostenzuschuss zur Verfügung, während die Teilnahmegebühren der Tagung für Empfänger der COST-Förderung auf 800€ reduziert wurden. Der Bewerbungsschluss für die Förderung ist der 11. März. Alle Informationen dazu finden Sie hier (nur auf Englisch).

BfS-Veröffentlichung: Ländervergleich von EMF-Grenzwerten

Gepostet am 02.03.16

In einer vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in Auftrag gegebenen Studie wurden internationale Regelungen zur Begrenzung der Exposition im gesamten Bereich der nicht-ionisierenden Strahlung analysiert und verglichen, soweit diese die Allgemeinbevölkerung betreffen. Die Veröffentlichung umfasst zwei Bände, von denen der erste Band Regelungen für elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder im Bereich 0 Hz - 300 GHz und der zweite Band Regelungen im Bereich der optischen Strahlung behandelt. Der Bericht ist frei verfügbar über die Homepage des BfS.

Kostenloser Download von IEEE-Normen

Gepostet am 02.03.16

Auf der Homepage des IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) stehen im Rahmen des IEEE Get-Programms aktuelle Normen kostenfrei zur Ansicht und zum Download zur Verfügung. Das Get-Programm wurde mit Unterstützung der Industrie und Regierung ins Leben gerufen und ermöglicht u. a. den Download der „C95™-Normen: Sicherheitsniveaus im Zusammenhang mit der menschlichen Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern“. Zum Herunterladen der Inhalte wird eine Angabe von Name und E-Mail-Adresse sowie eine Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen benötigt. Beachten Sie bitte, dass die Normen nur auf Englisch und unter Umständen nur zeitlich begrenzt zur kostenlosen Verfügung stehen.

BfS informiert über strahlungsarme Smartphones und Tablets

Gepostet am 18.12.15

Passend zur Vorweihnachtszeit, in der zum einen viele Geschenke zunehmend via Smartphone und Tablet online gekauft werden und zum anderen ebensolche selbst vielfach zum Geschenk werden, hat das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in einer Pressemitteilung auf seine umfangreiche Sammlung von Daten zur Strahlenbelastung gängiger Handys und Tablets und auf seine Hinweise zur Reduzierung der Strahlenbelastung hingewiesen. In der sog. „SAR-Suche“ finden sich inzwischen die SAR-Werte von über 2.500 Handy- und Tablet-Modellen von mehr als 60 Herstellern, in der sich mittels komfortabler Such- und Filteroptionen beispielsweise Informationen zum eigenen Gerät oder zu allen Geräten mit besonders geringen Strahlungsbelastungen anzeigen lassen. Die Pressemitteilung mit einem Link zur SAR-Suche, Hinweise zur Reduzierung der persönlichen Strahlenbelastung und weiterführenden Informationen finden Sie auf der Homepage des BfS.

Bundestag beschließt Vorrang für Erdkabel

Gepostet am 14.12.15

Der Deutsche Bundestag hat am 2. Dezember einer Änderung eines Gesetzentwurfs für den Energieleitungsbau zugestimmt. So soll beim Bau neuer Höchstspannungsleitungen für Gleichstrom (HGÜ) die Erdverkabelung in Zukunft Vorrang bekommen. Freileitungen sollen demnach nur noch ausnahmsweise, z.B. aus Naturschutzgründen, in Betracht gezogen werden und bei Siedlungsannäherung sogar komplett verboten werden. Das neue Gesetz soll mehr Akzeptanz für den Netzausbau in der Bevölkerung schaffen und damit zu einem Gelingen der Energiewende beitragen. Die Bundesregierung rechnet mit zusätzlichen Kosten von drei bis acht Milliarden Euro für die Verlegung von Erdkabeln im Vergleich zum Bau von HGÜ-Freileitungen. Bei den Wechselstromtrassen soll eine Erdverkabelung erst einmal nur in Pilotprojekten getestet werden. Auf der Homepage des Deutschen Bundestags können Sie die offizielle Pressemitteilung und den Gesetzentwurf lesen.

Update: BioEM2016 in Gent, Belgien

Gepostet am 14.12.15

Die gemeinsame Jahrestagung 2016 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) findet vom 5.–10.6.2016 im Kultur- und Tagungszentrum “Het Pand” in Gent, Belgien, statt. Seit unserer letzten Berichterstattung (siehe Artikel vom 17.7.2015) wurden weitere Informationen zur Tagung veröffentlich. Man findet nun alle wichtigen Termine und Deadlines der Tagung sowie Informationen für Studenten zur Beantragung von Reisekosten-Zuschüssen auf der offiziellen BioEM2016-Homepage (auf Englisch).

Update: 8. Internationaler NIR-Workshop

Gepostet am 14.12.15

Wie das EMF-Portal bereits im Juli berichtete (siehe Artikel 8. Internationaler NIR Workshop, 20.7.15), findet vom 9. – 11. Mai 2016 der 8. Internationale NIR (Nichtionisierende Strahlung)-Workshop der Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) in Kapstadt, Südafrika statt. Nun wurde das Programm online gestellt und die Deadline zur Einreichung von Abstracts für die Poster-Sessions bekannt gegeben (10.4.2016). Für Informationen zum Programm und zu den Abstracts sowie zur Registrierung besuchen Sie die Homepage der ICNIRP (auf Englisch).

ICNIRP-Kommission 2016-2020

Gepostet am 14.12.15

Die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) wählt gemäß ihrer Statuten alle vier Jahre die Mitglieder ihrer Kommission. Für die Amtszeit 2016-2020 fand die Wahl bei der Jahreshauptversammlung der ICNIRP vom 18.-20. November 2015 in San Antonio, USA, statt. Insgesamt standen 24 Kandidaten zur Wahl, welche aus den eingesandten Nominierungen hervorgegangen waren (siehe EMF-Portal News vom 23.6.2015). Eric van Rongen (Gesundheitsrat der Niederlande) wurde als neuer Vorsitzender und Maria Feychting (Institut für Umweltwissenschaften, Karolinska Institut, Stockholm, Schweden) als Vize-Vorsitzende gewählt. Für weitere Informationen und eine Auflistung aller Kommissions-Mitglieder, siehe die Homepage der ICNIRP (auf Englisch).

femu: Broschüre für das BfS

Gepostet am 12.08.15

Im Rahmen eines vom Bundesamt für Strahlenschutz geförderten Projektes hat das femu in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen eine Broschüre entwickelt, die bei der Beurteilung von veröffentlichten Studienergebnissen zu den Wirkungen elektromagnetischer Felder helfen soll. Die Broschüre ergänzt zwei ebenfalls für das BfS erstellte "Leitfäden zur Beurteilung von Studienergebnissen für Mitarbeiter von Kommunalverwaltungen". Der Abschlussbericht des Projekts mit der darin enthaltenen Broschüre steht auf den Internetseiten des BfS und im EMF-Portal zum Download zur Verfügung. Die ‚Leitfäden zur Beurteilung von Studienergebnissen‘ aus einem früheren Gemeinschaftsprojekt derselben Institute sind unter "Fachinfos" in der Mediathek des BfS abrufbar.

Update (14.12.2015): Ab sofort können die Leitfäden sowie die erläuternde Broschüre dazu und ein Glossar einzeln hier von der Internetseite des Bundesamts für Strahlenschutz heruntergeladen werden.

8. Internationaler NIR-Workshop

Gepostet am 20.07.15

Die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) wird vom 9 – 11 Mai 2016 den 8. Internationalen NIR (Nichtionisierende Strahlung)-Workshop in Kapstadt, Südafrika austragen. Der Workshop wird zusammen mit dem IRPA14-Kongress zum 50. Geburtstag der Internationalen Strahlenschutz-Vereinigung (IRPA) stattfinden. Das Update der ICNIRP Hochfrequenz-Richtlinien, die sich gerade in der Revision befinden, und die damit verbundene Entwicklung der Risikobewertung der WHO zu Hochfrequenz-Feldern im Rahmen der Environmental Health Criteria-Serie wird eines der Kernthemen des Workshops sein. Besuchen Sie die Homepage der ICNIRP (auf Englisch) für weitere Informationen zum Workshop.

BioEM2016 in Gent, Belgien

Gepostet am 20.07.15

Die gemeinsame Jahrestagung 2016 der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) findet vom 5.–10.6.2016 im Kultur- und Tagungszentrum “Het Pand” in Gent, Belgien, statt. Die offizielle Webseite wurde gerade erst online gestellt und wird in Zukunft weitere Informationen zur Tagung bereitstellen. Erste Eindrücke der Stadt und der Tagungsstätte können bereits auf der Webseite der BioEM2016 (auf Englisch) gefunden werden.

EMF-Portal: interaktive Studienübersicht 50/60 Hz online

Gepostet am 10.07.15

Um den Nutzern des EMF-Portals einen raschen Überblick zu Studienergebnissen in einem bestimmten Frequenzbereich zu ermöglichen, bietet das EMF-Portal interaktive Übersichten an. Die Übersichten über experimentelle und epidemiologische Studien aus dem Bereich der Netzfrequenzen (50/60 Hz) erweitern nun dieses Angebot. Aktuell sind so bereits mehr als 1550 experimentelle Studien zu Magnetfeldern und elektrischen Feldern und 440 epidemiologische Studien des 50/60 Hz-Bereiches nach ihren Endpunkten zweistufig kategorisiert und lassen sich in Form von grafisch ansprechenden Kuchendiagrammen darstellen. Durch einen Klick auf das entsprechende Kuchenstück können alle verfügbaren Studien zu einem Endpunkt entweder in Form einer kompakten Literaturliste oder einer übersichtlichen Tabelle angezeigt werden. Die Tabelle lässt sich durch einen Klick auf die Tabellenüberschrift nach Wunsch sortieren und enthält zusätzliche Informationen über die wichtigsten Expositionsparameter einer Studie und darüber, ob bereits eine detaillierte Extraktion im EMF-Portal vorhanden ist. Sie finden alle Studienübersichten unter dem Punkt „Literatur“ in der Menüleiste des EMF-Portals. Dieses Projekt wurde vom Bundesamt für Strahlenschutz gefördert.

EBEA Schule in Erice 2016

Gepostet am 23.06.15

Die EBEA (European Bioelectromagnetics Association) hat den 8. Kurs der Internationalen Schule für Bioelektromagnetismus “Alessandro Chiabrera”: „Elektromagnetische Felder und das Nervensystem: Biologische Wirkungen, Biophysikalische Mechanismen, Methoden und Medizinische Anwendungen“ angekündigt. Der Kurs wird vom 11. bis zum 18. April 2016 in Erice, Italien stattfinden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der EBEA (auf Englisch) und in der offiziellen Ankündigung (pdf-Dokument, auf Englisch).

ICNIRP-Wahlen

Gepostet am 23.06.15

Die Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) hat zur Einreichung von Bewerbungen für die Mitgliedschaft in der Kommission für den Zeitraum von 2016 bis 2020 aufgerufen. Alle Landesverbände der IRPA (Internationaler Strahlenschutzverband) sind eingeladen ihre Nominierungen einzusenden. Die Nominierungsphase hat jetzt begonnen und endet am 14. September 2015. Formulare, Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage der ICNIRP (auf Englisch).

Nachtrag: ICNIRP Workshop “Thresholds of thermal damage”

Gepostet am 02.06.15

Der Workshop „Thresholds of thermal damage“ (dt: „Schwellenwerte für thermische Schäden“), welcher von der Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Istanbul, Türkei, organisiert wurde (EMF-Portal berichtete), hat vom 26.-28.5.2015 stattgefunden. Die Folien zu den meisten Vorträgen sind nun online verfügbar auf der Homepage der ICNIRP (auf Englisch).

5. Paris Appell – Kongress

Gepostet am 07.05.15

Am 18. und 19. Mai 2015 findet der 5. Paris Appell – Kongress in der Königlichen Akademie für Medizin in Brüssel, Belgien statt. Die internationale Konferenz wird von der ARTAC in Partnerschaft mit ECERI und ISDE organisiert und trägt den Titel „Idiopathische Umweltintoleranz: Welche Rolle spielen elektromagnetische Felder und Chemikalien?“. Weitere Informationen zum Paris Appell und zur Konferenz finden Sie auf der Homepage des Paris Appells (auf Englisch und Französisch).

WHO-Update zum Bestand von existierenden EMF-Gesetzgebungen

Gepostet am 20.04.15

Die internationale EMF-Datenbank der WHO hat eine neue Datenbank über den weltweiten Bestand von Gesetzgebungen zu EMF-Expositionen (Stand 2014) veröffentlicht. Die Daten zeigen, dass mehr als 80% der teilnehmenden Länder die Exposition bei elektromagnetischen Feldern gesetzlich regeln. Eine interaktive grafische Darstellung mit verschiedenen Filtern erlaubt einen differenzierten Überblick über den Bestand an Regelungen für öffentliche und berufliche Exposition für verschiedene Frequenzbereiche. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage der WHO (auf Englisch).

ICNIRP-Workshop: „Thresholds of thermal damage“

Gepostet am 23.03.15

Vom 26.–28.5.2015 wird die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Workshop „Thresholds of thermal damage“ (dt: „Schwellenwerte für thermische Schäden“) in Istanbul, Türkei durchführen. Im Hinblick auf eine Aktualisierung der Richtlinien zur Beschränkung der Exposition bei Hochfrequenz-Feldern wird die ICNIRP dort den bisherigen Stand der Wissenschaft zu Schwellenwerten von thermischen Schäden überprüfen. Der Workshop ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Weitere Informationen finden Sie auf der ICNIRP-Homepage (auf Englisch).

femu mit Innovationspreis 2015 der DGAUM ausgezeichnet

Gepostet am 21.03.15

Auf der diesjährigen 55. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM) in München wurde der Innovationspreis 2015 an das Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu) verliehen. Der Preis wurde von dem Präsidenten der DGAUM, Prof. Dr. Hans Drexler, an Dr. Sarah Drießen, der Projektleiterin des femu, während der Eröffnungsveranstaltung überreicht. Für weitere Informationen zur Jahrestagung 2015 der DGAUM, besuchen Sie die Homepage der DGAUM.

SCENIHR veröffentlicht abschließende Meinung zu EMF

Gepostet am 20.03.15

Der wissenschaftliche Ausschuss für neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken (SCENIHR) der Europäischen Kommission hat am 27.1.2015 eine abschließende Stellungnahme zu den möglichen Gesundheitsrisiken einer Exposition bei elektromagnetischen Feldern (EMF) veröffentlicht (siehe Mögliche gesundheitliche Auswirkungen der Exposition bei elektromagnetischen Feldern (EMF)). Speziell für Laien wurden nun zusätzlich noch eine Zusammenfassung in allgemein verständlicher Sprache und ein wissenschaftliches Faktenblatt veröffentlicht, welches die wichtigsten Informationen in gebündelter Form darstellt. Für weitere Informationen über SCENIHR, besuchen Sie die Website der SCENIHR (auf Englisch).

Update: WHO-Monografie zu Hochfrequenz-Feldern

Gepostet am 28.01.15

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt zurzeit eine gesundheitliche Risikobewertung zu elektromagnetischen Hochfrequenz-Feldern durch, welche als Update der Monografie zu Hochfrequenz-Feldern von 1993 (siehe Electromagnetic fields (WHO EHC Monograph No. 137)) in der „Environmental Health Criteria“-Serie veröffentlich werden soll. Der öffentliche Diskurs wurde nun geschlossen und die Kapitel des Entwurfs stehen ab sofort Hochfrequenz-Experten zur Bewertung zur Verfügung. Die WHO erwartet Kommentare zur Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen in diesen Kapiteln. Für weitere Informationen, siehe die Website der WHO (auf Englisch).

Dr. Sarah Drießen in SSK-Ausschuss berufen

Gepostet am 10.01.15

Mit Beginn des Jahres 2015 wurde Dr. Sarah Drießen des Forschungszentrums für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit der Uniklinik RWTH Aachen (Anbieter des EMF-Portals) in den Ausschuss „Nichtionisierende Strahlen“ der Strahlenschutzkommission (SSK) berufen. Dieses Gremium bewertet die gesundheitlichen Auswirkungen nicht-ionisierender Strahlen und leistet somit als Experten-Ausschuss der SSK einen Beitrag zur Beratung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Mehr Informationen zur SSK, ihren Ausschüssen und Mitgliedern finden Sie auf der Homepage der SSK.

BioEM 2015

Gepostet am 05.01.15

Die diesjährige gemeinsame Jahrestagung der Bioelectromagnetics Society (BEMS) und European Bioelectromagnetics Association (EBEA) findet vom 14.–19.6.2015 im Asilomar Konferenzzentrum in Pacific Grove, Kalifornien, USA statt. Als internationale Konferenz im Bereich des Bioelektromagnetismus möchte die BioEM 2015 die weitere Forschung in diesem Bereich anregen, indem sie die Möglichkeit bietet, Ideen auszutauschen und Diskussionen über den Stand der Technik als auch über noch vorhandene Wissenslücken zu führen. Für weitere Informationen besuchen Sie die Webpage der BioEM 2015 (auf Englisch).