Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Reduced temperature afterdrop in rhesus monkeys with radio frequency rewarming. med./bio.

[Verminderter Temperatur-Afterdrop bei Rhesusaffen durch Hochfrequenz-Wiedererwärmung].

Veröffentlicht in: Aviat Space Environ Med 1988; 59 (1): 78-80

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte eine Studie durchgeführt werden, die spezifisch den Temperatur-"Afterdrop" bei Rhesusaffen nach dem Eintauchen in kaltes Wasser untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Der Temperatur-"Afterdrop" bei einer Testperson oder einem Versuchsobjekt ist die anhaltende Abnahme der Temperatur, nachdem die Wiedererwärmung begonnen hat. Die Wiedererwärmung wurde nach jedem Eintauchen entweder durch Hochfrequenz-Energie oder mit einem Wärmekissen durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 13,56 MHz
Expositionsdauer: bis zu 60 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 13,56 MHz
Typ
Expositionsdauer bis zu 60 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau subject placed inside the coil in prone position
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 10 W/kg - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Hochfrequenz-Energie, anfänglich angewendet bei einer spezifischen Absorptionsrate von 10 mW/g, war in der Lage, die Rektaltemperatur um durchschnittlich 3°C in 20 Minuten zu erhöhen. Nach einer ähnlichen Wiedererwärmungsdauer mit dem Wärmekissen hatte sich die Rektaltemperatur noch nicht vom Eintauch-induzierten "Afterdrop" erholt. Es wird geschlussfolgert, dass Hochfrequenz-Wiedererwärmung einen speziellen Vorteil bietet, wenn sie bei der Behandlung von Eintauch-Hypothermie angewendet wird.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel