Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Slow and rapid responses to CW and pulsed microwave radiation by individual Aplysia Pacemakers med./bio.

[Langsame und schnelle Reaktionen gegenüber CW und gepulster Mikrowellen-Befeldung bei einzelnen Seehasen-Schrittmachern].

Veröffentlicht in: J Microw Power 1978; 13 (1): 77-86

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um die Wirkungen von Mikrowellen auf erregbare Zellen zu untersuchen, wurden die Ruhepotenziale einzelner Invertebraten-Neuronen während Mikrowellen-Befeldung untersucht. Reaktionen von Neuronen von Aplysia (Seehase) gegenüber Befeldung wurden mit denen bei Temperatur-Veränderungen und bei injizierten Strömen verglichen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,5 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 2 bis zu 3 Min.
  • SAR: 1 mW/g Minimum (nicht spezifiziert) (400 mW/g Höchstwert)
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 2 bis zu 3 Min.
  • SAR: 1 mW/g Mittelwert (nicht spezifiziert) (400 mW/g Höchstwert)
Exposition 3: 1,5 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 2 bis zu 3 Min.
  • SAR: 7 mW/g Mittelwert (nicht spezifiziert) (291 mW/g Höchstwert)
Exposition 4: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 2 bis zu 3 Min.
  • SAR: 7 mW/g Mittelwert (nicht spezifiziert) (291 mW/g Höchstwert)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,5 GHz
Expositionsdauer 2 bis zu 3 Min.
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

Pulses of duration 0.5 µs to 10 µs at repetition rates of 1000/s to 5000 /s with rise time less than 0.1 µs were used.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • stripline fixture.
Aufbau Chamber containing ganglion was placed between the center conductor and the outer ground conductor of the stripline fixture.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 mW/g Minimum berechnet nicht spezifiziert 400 mW/g Höchstwert

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Expositionsdauer 2 bis zu 3 Min.
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

Pulses of duration 0.5 µs to 10 µs at repetition rates of 1000/s to 5000 /s with rise time less than 0.1 µs were used.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • stripline fixture.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 mW/g Mittelwert berechnet nicht spezifiziert 400 mW/g Höchstwert

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,5 GHz
Expositionsdauer 2 bis zu 3 Min.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • stripline fixture.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 7 mW/g Mittelwert berechnet nicht spezifiziert 291 mW/g Höchstwert

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Expositionsdauer 2 bis zu 3 Min.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • stripline fixture.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 7 mW/g Mittelwert berechnet nicht spezifiziert 291 mW/g Höchstwert

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei einer Befeldung von 2 bis 3 Minuten bei einem SAR-Wert von lediglich wenigen mW/g war die Feuerungsrate einiger Schrittmacher verändert. Es wurden zwei Reaktionstypen aufgedeckt. Die Reaktion, die bei allen Neuronen gesehen wurde, entwickelte sich langsam und erreichte innerhalb von ein bis drei Minuten einen stationären Zustand. Die andere Reaktion wurde bei wenigen Neuronen gesehen und trat nach fünf Sekunden von Beginn der Exposition auf. Es wurden bei beiden Mikrowellen-Frequenzen (1.5 und 2.45 GHz) ähnliche Reaktionen aufgedeckt. Gepulste Befeldung induzierte bei demselben SAR leichter schnelle Veränderungen der Feuerungsrate als CW-Befeldung (kontinuierliche Welle).
Da nicht alle Reaktionen durch allgemeine Erwärmung der Präparation ohne weiteres erklärt werden können, werden für die aufgedeckten Wirkungen alternierende Mechanismen vorgeschlagen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel