Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Weekly treatments with a burst-firing magnetic field alters behavior in the elevated plus maze after two sessions. med./bio.

[Wöchentliche Behandlungen mit einem Pulspaket-Magnetfeld verändert das Verhalten im erhöhten Plus-Labyrinth nach zwei Sitzungen].

Veröffentlicht in: Percept Mot Skills 2004; 98 (3) Pt 1: 983-984

Ziel der Studie (lt. Autor)

Lange Zeit nach der Gabe des Arzneimittels Clomipramin, das dauerhaft die Hirnchemie verändert, sollte die Empfindlichkeit von Ratten auf ein Pulspaket-Magnetfeld untersucht werden.
Ratten, die 30 min lang bei einem schwachen, speziell gemusterten Magnetfeld exponiert wurden, zeigten in einer früheren Studie eine signifikant verminderte Angst-Konditionierung (Publikation 4797). Die Autoren überlegten, dass die frühe Gabe eines Antidepressivums die Empfindlichkeit des Verhaltens von Ratten im Labyrinth gegenüber dieses bestimmten Musters der Magnetfeld-Stimulation erhöhen würde und einige Expositionen erforderlich wären.

Hintergrund/weitere Details

Den Ratten wurde vom 8. bis zum 21. Tag nach der Geburt entweder das Antidepressivum Clomipramin (15mg/kg) oder Kochsalzlösung verabreicht. Im Alter von 90 Tagen wurden die Tiere einmal wöchentlich 5 Wochen lang in einem erhöhten Plus-Labyrinth getestet. Nach jedem Versuch wurden die Ratten insgesamt viermal für 30 min. bei einem Pulspaket-Magnetfeld exponiert, das bei Menschen eine Verminderung von Depressionen zeigte.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: Insgesamt vier Exposition jeweils 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Typ
Expositionsdauer Insgesamt vier Exposition jeweils 30 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Plastic cage/ 1700 cm³
Zusatzinfo Burst firing magnetic field was applied once every 4 sec
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 µT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Nach zweimaliger Exposition bei Pulspaket-Magnetfeldern verbrachten die Tiere (ohne vorherige Antidepressivum-Behandlung) im Vergleich zu den schein-exponierten Ratten die Hälfte der Zeit in den offenen Armen des Labyrinths. Die Wechselwirkung zwischen der Magnetfeld-Behandlung der erwachsenen Tieren und der Gabe eines Antidepressivum vor der Entwöhnung der Tiere war statistisch nicht signifikant.
Die Ergebnisse unterstützen nicht die Hypothese der Autoren, dass die frühe Gabe eines Antidepressivums die Empfindlichkeit der Tiere im Labyrinth-Verhalten erhöht. Die Daten zeigen jedoch, dass mindestens zwei wöchentliche Sitzungen erforderlich sind, bevor eine signifikante Wirkung auf das Verhalten erkennbar ist.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel