Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Radiofrequency-induced carcinogenesis: cellular calcium homeostasis changes as a triggering factor. med./bio.

[Hochfrequenz-induzierte Karzinogenese: Zelluläre Calcium-Homöostase-Veränderungen als auslösender Faktor].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2005; 81 (3): 205-209

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von Hochfrequenz in einem Mäuse-Stamm untersucht werden, der durch altersbedingte Karzinogenese des lymphatischen Gewebes gekennzeichnet ist (es sollten die biologischen Veränderungen untersucht werden, die der Karzinogenese unterliegen).

Hintergrund/weitere Details

Die Entwicklung der Karzinogenese wurde bis zu 18 Monate lang verfolgt. Die maximale Lebenserwartung der Kontroll-Tiere liegt bei ungefähr 24 Monaten und die Haupt-Eigenschaft der Mäuse besteht darin, spontane lymphoide Tumoren im Laufe des Alterungsprozesses zu entwickeln.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 800 MHz
Expositionsdauer: wiederholte Exposition für 1 Stunde pro Woche für 4 Monate
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 800 MHz
Expositionsdauer wiederholte Exposition für 1 Stunde pro Woche für 4 Monate
Modulation
Modulationsart nicht spezifiziert
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The RF exposure was carried out in a cylindrical polypropylene chamber, the exterior walls of which were covered with 10 mg/cm² aluminium foil, except for the top central area of 4 cm in diameter where the phone was positioned.
Aufbau The antenna of the cellular phone was located in the centre of the chamber. The animals were free to move in a circular corridor 5 cm wide and with a 2 cm separation from the antenna.
Zusatzinfo Two experiments were performed: In the first one, the 20 animals were divided equally into sham and exposure groups. The animals from both of these groups were injected intramuscularly with 10 µl isotonic calcium chloride 1 hour prior to their respective exposure or sham exposure treatments. In the second experiment, 24 animals were divided equally into sham and exposure groups. The animals from both these groups were injected intraperitionally with 30 µmol calcium 30 min prior to the their respective sham or exposure treatments.
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Daten zeigen, dass Hochfrequenz eine frühere allgemeine Lymphozyten-Zell-Infiltration, die Bildung lymphoblastischer Aszites, extranodale Tumoren verschiedener histologischer Typen sowie eine erhöhte frühe Sterblichkeit verursacht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass in exponierten Tieren im Vergleich zu den Kontroll-Mäusen die Karzinogenese früher und mit verschiedenen pathologischen Formen hervorgerufen werden könnte. Die Veränderung bei der zellulären Calcium-Homöostase und der altersbedingten Thymus-Involution scheinen wichtige Faktoren beim Karzinogenese-Prozess zu sein.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel