Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie, Beobachtungsstudie)

Effect of short-wave (6-22 MHz) magnetic fields on sleep quality and melatonin cycle in humans: the Schwarzenburg shut-down study. med./bio.

[Wirkungen von Kurzwellen-Magnetfeldern (6-22 MHz) auf die Schlaf-Qualität und den Melatonin-Zyklus bei Menschen: Die Schwarzenburger "Abschalt-Studie"].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2006; 27 (2): 142-150

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Studie beschreibt die Ergebnisse eines einzigartigen "natürlichen Experiments" zum Betrieb und zum Abschalten eines Rundfunksenders mit seinen Kurzwellen-elektromagnetischen Feldern (6-22 MHz) auf die Schlaf-Qualität und den Melatonin-Zyklus in einer allgemeinen menschlichen Population.

Hintergrund/weitere Details

1998 wurden 54 Freiwillige für eine Woche jeweils vor und nach dem Abschalten des Kurzwellen-Rundfunksenders in Schwarzenburg (Schweiz) beobachtet.
Melatonin wurde fünf Mal am Tag gesammelt. Die Schlaf-Qualität wurde täglich aufgezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 6,1–21,8 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich, untersucht für 4 Tage vor der Abschaltung

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 6,1–21,8 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich, untersucht für 4 Tage vor der Abschaltung
Zusatzinfo reference article: Altpeter et al. 1995. Study on health effects of the shortwave transmitter station of Schwarzenburg, Berne, Switzerland. BEW (Bundesamt of Energiewirtschaft); 1995. BEW Publication Series No. 55.
Modulation
Modulationsart AM
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • shortwave transmitter with star shaped antenna
Aufbau The shortwave transmitter operated with a maximum power of two times 150 kW. The direction of the transmission beam changed about every 2 h according to the local time in the target areas (America, Asia, Africa, Australia). The beam was elevated by 11° above the horizontal.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Feldstärke 0,4 mA/m Mittelwert berechnet - Median = 0,40 mA/m, Gruppe mit niedriger Exposition
magnetische Feldstärke 2,6 mA/m Mittelwert berechnet - Median = 2,1 mA/m, Gruppe mit hoher Exposition

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Während des Betriebs des Senders war die selbst-bewertete Morgen-Müdigkeit, als Indikator für die Schlaf-Qualität, mit ansteigender elektromagnetischer Kurzwellen-Exposition vermindert. Die Autoren deckten auf, dass die Schlaf-Qualität nach dem Abschalten des Senders verbessert war und sie erbrachten einen Nachweis, der auf eine Erholung/Wendepunkt der nächtlichen Melatonin-Exkretion in "schlechten" Schläfern hindeutet. Die Autoren fanden keine akuten oder chronischen Wirkungen auf die Akrophase (Zeit der höchsten Melatonin-Exkretion) des Melatonin-Zyklus'.
Aufgrund der Beobachtungsnatur der Studie kann eine direkte biologische Kausalität jedoch nicht bewiesen werden, und die Möglichkeit einer psychologischen, mehr als einer biologischen Wirkung kann nicht ausgeschlossen werden. Aus Sicht der öffentlichen Gesundheit rufen diese Ergebnisse zur Vorsicht bei der Exposition von Menschen bei elektromagnetischen Feldern von Kurzwellen-Rundfunksendern auf.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel