Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Biophoton emission of MDCK cell with hydrogen peroxide and 60 Hz AC magnetic field. med./bio.

[Biophoton-Emission von MDCK-Zellen mit Wasserstoffperoxid und einem 60 Hz-Wechselstrom-Magnetfeld].

Veröffentlicht in: J Environ Biol 2007; 28 (4): 735-740

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie wurde durchgeführt, um Biophoton-Eigenschaften (ultraschwache Photonen-Emission) in Nieren-Zellen des Hundes unter dem Einfluss von Wasserstoffperoxid mit und ohne extrem niederfrequenter Magnetfeld-Exposition zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

Als Biophoton wird ein Lichtquant eines biologischen Systems bezeichnet, der entweder spontan entsteht oder als Ergebnis einer biochemischen zellulären Reaktion, z.B. metabolische Aktivität wegen reaktiver Sauerstoffspezies. In dieser Studie wurde Wasserstoffperoxid in Konzentrationen von 1, 2, 3, and 4 mM angewendet, damit reaktive Sauerstoffspezies gebildet werden. Bei der Biophoton-Messung wurde sowohl Fluoreszenzmikroskopie als auch Photovervielfacher verwendet, um zu untersuchen, ob dies sichere Methoden zur Erfassung von Biophoton-Emissionen in lebenden Zellen darstellt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h bis zu 3 h 40 min

Allgemeine Informationen

Cells were treated with different concentrations of H2O2 and then exposed to a magnetic field or not exposed.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h bis zu 3 h 40 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,4 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Beide Methoden, Fluoreszenzmikroskopie und Photovervielfacher, konnten eine ansteigende Photonen-Intensität aufgrund des Wasserstoffperoxids erfassen. Der Anstieg der Biophotonen war von der Menge des Wasserstoffperoxids abhängig. Der Abfall in der Chemilumineszenz-Intensität, der unter alleiniger Wasserstoffperoxid-Anwendung beobachtet wurde, zeigte unter zusätzlicher Magnetfeld-Exposition eine Spitze in der Anfangsphase.
Die Autoren fassen zusammen, dass die Messung mit einem Photovervielfacher ein nützliches Werkzeug zur Untersuchung biochemischer Eigenschaften im Zusammenhang mit reaktiven Sauerstoffspezies sein könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch