Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Study of narrow band millimeter-wave potential interactions with endoplasmic reticulum stress sensor genes. med./bio.

[Untersuchung von möglichen Wechselwirkungen von Schmalband-Millimeterwellen mit Stress-Sensor-Genen des Endoplasmatischen Retikulums].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2009; 30 (5): 365-373

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglichen biologischen Wirkungen schwacher Millimeterwellen auf das Endoplasmatische Retikulum untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Das Endoplasmatische Retikulum ist ein Zellorganell, das empfindlich gegenüber einem weiten Bereich von umweltbedingten Schädigungen ist und an einer Anzahl von Pathologien beteiligt ist. Der Frequenz-Bereich von 60 GHz wurde im Zusammenhang mit seiner Anwendung in drahtlosen Kommunkationssystemen in der nahen Zukunft betrachtet.
Als Positivkontrolle für die Stress-Induktion wurden die Zellen für 16 h mit Thapsigargin oder mit dem Proteasom-Inhibitor MG132 behandelt oder Hitzeschock ausgesetzt (3 h bei 42°C; die Expression von HSP70 diente als Kontrolle).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 59–61 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1, 2 oder 3 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 59–61 GHz
Typ
Charakteristik
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich für 1, 2 oder 3 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 21 cm
Aufbau exposure chamber placed inside an incubator; walls of chamber lined with absorbing material; culture plates placed in the far field opposite the pyramidal horn antenna
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 25 mW Maximum - - -
elektrische Feldstärke 22,6 V/m - - - -
magnetische Feldstärke 0,06 A/m - - - -
SAR 2,64 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet - -
SAR 3,3 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet - -
Leistungsflussdichte 0,14 mW/cm² Spitzenwert berechnet - -

Referenzartikel

  • Zhadobov M et al. (2007): Low-power millimeter wave radiations do not alter stress-sensitive gene expression of chaperone proteins.
  • Zhadobov M et al. (2006): Interactions between 60-GHz millimeter waves and artificial biological membranes: dependence on radiation parameters.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei schwachen Millimeterwellen modifizierte die Genexpression dieser Stress-sensitiven Gene nicht signifikant, was darauf hindeutet, dass die Homöostase des Endoplasmatischen Retikulums durch schwache Millimeterwellen bei diesen betrachteten Frequenzen nicht verändert wird.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel