Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effect of electromagnetic field emitted by a mobile phone on the inhibitory control of saccades. med./bio.

[Die Wirkung eines elektromagnetischen Feldes, emittiert durch ein Mobiltelefon auf die hemmende Sakkaden-Kontrolle].

Veröffentlicht in: Clin Neurophysiol 2010; 121 (4): 603-611

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die Exposition bei einem gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Feld, ausgesendet von einem Handy, kurzzeitige Wirkungen auf die hemmende Kontrolle von Sakkaden (eine besondere Augen-Bewegung) hat.

Hintergrund/weitere Details

Die Ausführung unterschiedlicher Sakkaden-Aufgaben vor und nach Exposition bzw. Schein-Exposition wurde bei 10 normalen Testpersonen (3 Männer, 7 Frauen) untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,95 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,95 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • cellular phone simulator
Aufbau Sharp SH905i handset connected to the cellular phone simulator; handset held over the left ear by a holder that fixed it at a distance of 2 cm from the scalp
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 250 mW - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

30 Minuten einer Handy-Exposition hatte keine signifikante Kurzzeit-Wirkung auf die hemmende Kontrolle von Sakkaden. Die kortikale Verarbeitung, die für die Sakkaden-Hemmung verantwortlich ist, wurde durch die Exposition bei den elektromagnetischen Feldern, ausgesendet durch ein Handy, nicht beeinflusst.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel