Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of thirty-minute mobile phone use on visuo-motor reaction time. med./bio.

[Wirkungen einer 30-minütigen Mobiltelefon-Nutzung auf die visuomotorische Reaktionszeit].

Veröffentlicht in: Clin Neurophysiol 2006; 117 (11): 2504-2511

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Exposition bei gepulsten elektromagnetischen Feldern, ausgesendet von einem Mobiltelefon, kurzzeitige Wirkungen auf die visuomotorische Auswahl-Reaktionszeit und Bewegungszeit haben.

Hintergrund/weitere Details

Es nahmen 16 Testpersonen teil. Nach einem Start-Signal mussten die Testpersonen innerhalb der Auswahl-Reaktionszeit-Aufgabe mit der linken oder rechten Hand so schnell wie möglich einen von zwei Knöpfen drücken. Ein sogenannter "Precue" (eine Art "Vorab-Schlüsselinformation"), der diesem Start-Signal vorausging, vermittelte vollständige, teilweise oder keine Vorab-Information (Hand und/oder Knopf), so dass die Reaktionszeit mit zunehmender Informationsmenge verkürzt werden konnte. Der "Precue"-Effekt wurde genommen, um das motorische Vorbereitetsein widerzuspiegeln.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Allgemeine Informationen

The exposure setup was the same as described in [Arai et al., 2003].

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Folgefrequenz 50 Hz
Zusatzinfo

3 channel TDMA with π/4 shifted quadrature phase-shift keying

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Mobiltelefon
  • handset connected to a communication tester, at maximum output
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2 cm
Kammer The subjects were comfortably seated in a chair.
Aufbau The subjects held the handset over the right ear in a normal use position and spoke to one of the examiners through the air. The antenna was located about 2 cm from the head and 3 cm from the brain tissue. The auditory circuitry of the handset was disabled.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo A double blind, counterbalanced crossover design was used. The sessions under real and sham exposure were separated by at least 7 days.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,8 W Spitzenwert - - -
Leistung 0,27 W Mittelwert - - -
SAR 0,054 W/kg Mittelwert über Masse gemessen 10 g ± 0,02 W/kg

Referenzartikel

  • Arai N et al. (2003): Thirty minutes mobile phone use has no short-term adverse effects on central auditory pathways.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Reaktionszeiten und Bewegungszeiten wurden unter den verschiedenen Bedingungen der "Precue"-Information durch die Handy-Exposition oder durch die Schein-Exposition nicht beeinflusst. Insgesamt haben 30 Minuten Mobiltelefon-Nutzung keine signifikante Wirkung auf die kortikale visuomotorische Verarbeitung.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel