Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Analgetic effects of non-thermal GSM-1900 radiofrequency electromagnetic fields in the land snail Helix pomatia. med./bio.

[Schmerzlindernde Wirkungen von nicht-thermischen GSM-1900 hochfrequenten elektromagnetischen Feldern bei der Landschnecke Helix pomatia].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2012; 88 (3): 245-252

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Handy-Exposition die Schmerzwahrnehmung von Schnecken beeinflussen könnte.

Hintergrund/weitere Details

29 Schnecken wurden exponiert und 29 Schnecken wurden schein-exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,45 m
Aufbau anechoic chamber with inner dimensions of 1000 mm x 1100 mm x 2050 mm, made of six plywood board panels, laminated on the inside with copper foil and covered with absorbing material on the inside; directional antenna positioned in the top part of the chamber; single snail placed in the chamber in a 10 cm x 10 cm x 8 cm styrofoam box with net covering and inner dimensions of 7 cm x 6 cm x 3.5 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 16 V/m - gemessen - -
Leistungsflussdichte 0,68 W/m² - - - -
SAR 48 mW/kg - berechnet Ganzkörper -
magnetische Flussdichte 0,2 µT - - - an der heißen Platte, verursacht von dem Wasserbad in 75 cm Entfernung

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zum Reaktionszeiten-Muster jeder Schnecke vor und nach der Exposition waren die GSM-exponierten Schnecken weniger empfindlich gegenüber thermischem Schmerz als die schein-exponierten Kontrollen, was darauf hindeutet, dass die Hochfrequenz-Exposition eine signifikante Analgesie induzierte.
Die Studie könnte frühere Ergebnisse unterstützen, die die vorteilhaften Wirkungen einer elektromagnetischen Feld-Exposition auf die Schmerzwahrnehmung beschreiben.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel