Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Proteomic analysis on the alteration of protein expression in the early-stage placental villous tissue of electromagnetic fields associated with cell phone exposure. med./bio.

[Proteom-Analyse zur Änderung der Protein-Expression im frühstadlichen villösen Plazenta-Gewebe durch elektromagnetische Felder in Verbindung mit Mobiltelefon-Exposition].

Veröffentlicht in: Reprod Sci 2013; 20 (9): 1055-1061

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten mögliche Veränderungen, hervorgerufen durch eine Exposition bei einem hochfrequenten elektromagnetischen Feld, im Proteinexpressions-Profil im menschlichen Chorion-Zotten-Gewebe (Teil der Plazenta) einer Früh-Schwangerschaft untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Frauen (Schwangerschafts-Alter etwa 50-60 Tage) wurden zufällig auf eine Expositions- und eine Kontrollgruppe aufgeteilt. Nach der 20-minütigen Exposition wurde eine Abtreibung durchgeführt und das Chorion-Zotten-Gewebe durch den Gebärmutterhals entnommen. Es wurde Gewebe von 6 exponierten und von 6 Kontroll-Frauen zur Proteom-Analyse verwendet.
Die Frauen beendeten die Schwangerschaften aus psychischen Gründen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 Min. (laut "Material und Methoden"-Abschnitt) oder 1 h (laut Abstract)?

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 Min. (laut "Material und Methoden"-Abschnitt) oder 1 h (laut Abstract)?
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau lower abdomens of the pregnant women were exposed by a commercially available cell phone (navel region); cell phone was in talk mode; distance of cell phone to abdomen 2.5 cm (according to "materials and methods" section) or 10 cm (according to abstract)?
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1 mW/cm² Minimum - - -
Leistungsflussdichte 40 mW/cm² Maximum - - -
SAR 1,46 W/kg - - - laut "Material und Methoden"-Abschnitt
SAR 1,6 W/kg Minimum - - laut "Abstract"
SAR 8,8 W/kg Maximum - - laut "Abstract"

Referenzartikel

  • Agarwal A et al. (2009): Effects of radiofrequency electromagnetic waves (RF-EMW) from cellular phones on human ejaculated semen: an in vitro pilot study.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Schätzungsweise 2000 Punkte wurden bei der zweidimensionalen Gelelektrophorese festgestellt. Im Vergleich zur Kontrollgruppe waren in der exponierten Gruppe 9 Proteine runterreguliert und 6 hochreguliert. Von diesen 15 Punkten wurden 12 analysiert. Die Proteinexpression von 3 Proteinen wurde mittels Western Blot verifiziert.
Die Autoren schlussfolgern, dass elektromagnetische Felder von Mobiltelefonen das Proteinexpressions-Profil von Chorion-Zotten-Gewebe der Früh-Schwangerschaft verändern können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel