Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of microwave exposure and temperature on survival of mice infected with Streptococcus pneumoniae. med./bio.

[Wirkungen von Mikrowellen-Exposition und der Temperatur auf das Überleben von Mäusen, die mit Streptococcus pneumonia infiziert sind].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1987; 8 (3): 295-302

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen der Exposition bei Mikrowellen-Befeldung bei verschiedenen Umgebungstemperaturen (19, 22, 25, 28, 31, 34, 37 und 40°C) auf das Überleben einer Gruppe klinisch kranker Tiere untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 4 h/Tag für 5 Tage

Allgemeine Informationen

for further information see also: Ali JS., Weil C., 1983, "Radiofrequency radiation exposure facilities for bio-effects research." EPA-600/2-83-018, March (NTIS PB83-229591), 54 pp all experiments were conducted at 19°C, 22°C, 25°C, 28°C, 31°C, 34°C, 37°C and 40°C

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 4 h/Tag für 5 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau mice in individual plastic containers (6 cm x 6 cm x 7 cm) placed in foamed polystyrene frames in a 5 x 5 array which was placed in the chamber; sides of anechoic chamber lined with high-power absorbing material, floor had pyramidal absorbers
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 mW/cm² - - - -
SAR 6,8 W/kg - berechnet - -

Referenzartikel

  • Guy AW (1979): Miniature anechoic chamber for chronic exposure of small animals to plane-wave microwave fields.
  • Berman E et al. (1978): Observations of mouse fetuses after irradiation with 2.45 GHz microwaves.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Überleben schein-exponierter Mäuse stieg an, wenn die Umgebungstemperatur von 19°C auf 34°C anstieg. Bei einer Umgebungstemperatur von oder über 37°C übertraf die Wärme, die im Körper erzeugt wurde, die thermoregulatorische Belastbarkeit der Mäuse und es trat Tod durch Hyperthermie auf.
Das Überleben Mikrowellen-exponierter Mäuse war bei jeder Umgebungstemperatur unterhalb von 34°C signifikant größer als das Überleben schein-exponierter Mäuse (ungefähr 20%).
Auf Grundlage der Daten-Analyse scheint es, dass die durch Mikrowellen-Exposition hervorgerufene Hyperthermie bei infizierten Mäusen wirksamer bei der Erhöhung der Überlebensrate sein könnte als durch konventionelle Methoden erzeugte Hyperthermie. Die Mikrowellen-Befeldung könnte bei infizierten Mäusen bei schwachen und mäßigen Umgebungstemperaturen von Vorteil sein, aber nachteilig, wenn sie mit höheren Umgebungstemperaturen kombiniert wird.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel