Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Replication of heart rate variability provocation study with 2.4-GHz cordless phone confirms original findings (RETRACTED). zurückgezogen

[Replikationsstudie zur Herzfrequenzvariablität bei einem 2,4 GHz-Schnurlostelefone bestätigt die ursprünglichen Ergebnisse (ZURÜCKGEZOGEN).].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2013; 32 (2): 253-266

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer gepulsten Mikrowellen-Exposition auf die Herzfrequenzvariabilität von Menschen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

69 Testpersonen wurden in diese Replikationsstudie zu Havas et al., 2010 eingeschlossen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,4 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,4 GHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 100 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • cordless phone base station (similar to DECT)
Aufbau tests were done at six different locations (either in a private home or doctor's office); GS Filters (Graham Stetzer filters, that filter frequencies between 4 kHz and 100 kHz) were installed where needed before testing to improve power quality; phone (base station) placed 30 cm - 50 cm from the subject's head
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 3 µW/cm² Minimum - - am Kopf der Testperson
Leistungsflussdichte 8 µW/cm² Maximum - - am Kopf der Testperson

Referenzartikel

  • Havas M et al. (2010): Provocation study using heart rate variability shows microwave radiation from 2.4 GHz cordless phone affects autonomic nervous system.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Ein erheblicher Prozentsatz der Testpersonen reagierte moderat sensitiv bis sehr sensitiv auf die Exposition bei einem Schnurlostelefon, wie die Herzfrequenzvariabilität zeigte. Diese Reaktionen waren nicht psychosomatisch. Unter Expositions-Bedingungen wurden im Vergleich zur Schein-Exposition eine signifikant höhere Herzfrequenz, eine veränderte Herzfrequenzvariabilität und Veränderungen in der sympathischen und der parasympathischen Kontrolle des autonomen Nervensystems festgestellt.
Die Ergebnisse dieser Studie sind ähnlich denen der vorherigen Studie (Havas et al., 2010). Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei einem 2,4 GHz-Schnurlostelefon das autonome Nervensystem des Menschen beeinflussen könnte.

Studienmerkmale:

Kommentare zu diesem Artikel