Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of puerarin on matrix metalloproteinase-2 in human fetal scleral fibroblasts treated with low frequency electromagnetic fields. med./bio.

[Wirkung von Puerarin auf Matrix-Metalloproteinase-2 in menschlichen fötalen Lederhaut-Fibroblasten, die mit niederfrequenten elektromagnetischen Feldern behandelt wurden].

Veröffentlicht in: J Tradit Chin Med 2013; 33 (5): 664-668

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von Puerarin auf die Genexpression und die Proteinexpression der Matrix-Metalloproteinase-2 in menschlichen fötalen Lederhaut-Fibroblasten untersucht werden, die bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern exponiert wurden.

Hintergrund/weitere Details

Puerarin ist eine Substanz, die in Pflanzen (z.B. Puerariae lobatae) vorkommt und zu den Isoflavonen gehört. Kräuter, die Puerarin enthalten, werden in der traditionellen chinesischen Medizin gegen diverse Krankheiten eingesetzt.
Die Zellkulturen wurden unter verschiedenen Bedingungen untersucht: 1.) keine Behandlung (Kontrollgruppe), 2.) Magnetfeld-Exposition, 3.) Magnetfeld-Exposition + 0,1 µM Puerarin, 4.) Magnetfeld-Exposition + 1 µM Puerarin und 5.) Magnetfeld-Exposition + 10 µM Puerarin.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau coils (16 cm length, 14 cm width, 8 cm hight) consisted of 168 turns of copper wire, respectively; coils were placed in cell culture incubator and connected to the power outlet one hour before the experiment to generate a stable magnetic field; temperature 37°C ± 0.2°C
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,2 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Genexpression und die Proteinexpression der Matrix-Metalloproteinase waren in exponierten Zellkulturen ohne Puerarin im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erhöht. Eine Zugabe von Puerarin erniedrigte die Genexpression und die Proteinexpression verglichen mit der Expositionsgruppe ohne Puerarin signifikant. Je mehr Puerarin zum Nährmedium hinzugegeben wurde, desto mehr wurde das Expressions-Niveau gesenkt.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern die Genexpression und Proteinexpression der Matrix-Metalloproteinase-2 in menschlichen fötalen Lederhaut-Fibroblasten erhöhen könnte und dass Puerarin die Wirkungen abschwächen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel