Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of electromagnetic radiation on embryos of sea-urchins. med./bio.

[Wirkungen elektromagnetischer Befeldung auf Seeigel-Embryonen].

Veröffentlicht in: Bioelectrochem Bioenerg 1997; 43 (1): 161-164

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen elektromagnetischer Befeldung auf die Prozesse der frühen Embryogenese unter Verwendung von Seeigel-Embryonen untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5-20 min
Exposition 2: 450 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5-20 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • not further specified apparatus developed at the laboratory
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 100 mW/cm² - - - -
Leistungsflussdichte 200 mW/cm² - - - -
Leistungsflussdichte 300 mW/cm² - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 100 mW/cm² - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Elektromagnetische Befeldung führte zu einer verminderten Anzahl befruchteter Eier und einer erhöhten Anzahl an Zygoten mit anormalen Befruchtungshüllen. Die mikrostrukturellen Störungen der zellulären Oberfläche, der Anstieg der Lipidperoxidation und die Veränderungen beim Aminosäure-Stoffwechsel zeigen, dass Störungen bei der Entwicklung exponierter Embryonen durch Schäden der Membran-Strukturen verursacht werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch