Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Intermittent 50 Hz magnetic field and skin tumor promotion in SENCAR mice. med./bio.

[Intermittierendes 50 Hz Magnetfeld und Hauttumor-Promotion bei SENCAR-Mäusen].

Veröffentlicht in: Carcinogenesis 1994; 15 (2): 153-157

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Magnetfeld-Exposition irgendeinen unterstützenden Effekt im Hauttumor-Modell in SENCAR Mäusen hat.

Hintergrund/weitere Details

Die Mäuse wurden mit einer einzelnen DMBA-Dosis (2,56 µg, aufgetragen auf die Haut als Initiator) behandelt, um die Entwicklung von Haut-Tumoren einzuleiten. Die erste TPA-Verabreichung (2 µg, als positive Kontrolle für die Aktivität der Haut-Tumorpromotion) wurde nach 8 Tagen und dann zweimal wöchentlich durchgeführt, begleitet von der Magnetfeld-Exposition. Die 50 Hz Magnetfeld-Exposition hatte eine magnetische Flussdichte von 50 µT und 0,5 mT (jeweils kontinuierlich und intermittierend). Die TPA-Verabreichung wurde für 26 Wochen, die Magnetfeld-Exposition für 105 Wochen durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 21 h/Tag für 104 Tage
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: intermittierend, 15 s An/Aus, 21 h/Tag für 104 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 21 h/Tag für 104 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 µT Effektivwert gemessen - -
magnetische Flussdichte 50 µT Effektivwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer intermittierend, 15 s An/Aus, 21 h/Tag für 104 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 µT Effektivwert gemessen - -
magnetische Flussdichte 50 µT Effektivwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine auffälligen Unterschiede bezüglich der Überlebenszeit gefunden. Weder die kontinuierliche noch die intermittierende Magnetfeld-Exposition schienen die Dicke der Epidermis zu beeinflussen. Das Auftreten von Haut-Tumoren war durch die kontinuierliche Magnetfeld-Exposition, verglichen mit schein-exponierten Gruppen, nicht verändert. Ein ähnliches Ergebnis wurde bei den intermittierend exponierten Gruppen gefunden. Jedoch gab es einen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den beiden exponierten Gruppen, wenn man die jeweiligen Gruppen zusammennimmt und vergleicht (d.h. 50 µT und 0.5 mT, intermittierend im Vergleich zu 50 µT und 0.5 mT, kontinuierlich).

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel