Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Electro-magnetic fields in the home environment (color TV, computer monitor, microwave oven, cellular phone, etc) as potential contributing factors for the induction of oncogene c-fos Ab1, oncogen c-fos Ab2, integrin alpha5 beta1 and development of ... med./bio.

[Elektromagnetische Felder in der häuslichen Umgebung (Farbfernseher, Computer-Monitor, Mikrowellenofen, Handy, ect.) als potentielle mitwirkende Faktoren bei der Induktion von Onkogen c-fos Ab1, Oncogen c-fos Ab2, Integrin alpha5 ... (abgekürzter Titel)].

Veröffentlicht in: Acupunct Electrother Res 1993; 18 (1): 33-73

Ziel der Studie (lt. Autor)

1) Es sollten die Wirkungen elektromagnetischer Felder mit unterschiedlichen Frequenz-Zusammensetzungen, die von Computern, TV's, Mikrowellenöfen und tragbaren Handys ausgesendet werden, auf die Eintrittsstelle auf der Vorderseite der Brust verschiedener Personen sowie auf die Austrittsstelle der entsprechenden Stelle auf dem Rücken, oder umgekehrt, untersucht werden (siehe "Hintergrund/weitere Details").
2) Es sollten die Wirkungen des Mikrowellen-Kochens und des Gaskocher-Kochens auf die Aminosäure-Zusammensetzung von Speisen miteinander verglichen werden.
3) Es sollten die Wirkungen von Mikrowellen auf die Aminosäuren am exponierten und nicht-exponierten Teil des Körpers untersucht werden.
4) Es sollten charakteristische Ergebnisse elektromagnetischer Feld-induzierter Krankheiten und klinische Fälle untersucht werden, wo hartnäckiger Schmerz und maligne Tumoren in der Querschnittsfläche von Patienten auftauchten, die bei zwei oder mehreren elektromagnetischen Feldern exponiert wurden, die zu Hause von bandförmigen Flächen unter dem Bett oder durch die Wand herkamen.

Hintergrund/weitere Details

Jede Person wurde auf einen Stuhl gesetzt, und die Mitte der Brust wurde bei den elektromagnetischen Feldern durch ein quadratisches Fenster und/oder ein rechteckiges bandförmiges Fenster innerhalb einer Aluminium-Folien-Abschirmung exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 34,9 kHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 min
Exposition 2: 16 kHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 min
Exposition 3: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 min
Exposition 4: 824,03–848,098 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 34,9 kHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,3 m
Aufbau test persons wore a shield of heavy-duty aluminium foil with a window a) of 3.5 X 3.5 cm or b) 2 cm x 15 cm which was grounded or not grounded
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 70 nT Maximum s. Bemerkungen - 40-70 nT bei 5-2000 Hz, 0,5 m
elektrische Feldstärke 100 V/m Maximum s. Bemerkungen - 50-100 V/m bei 5-2000 Hz, 0,5 m
magnetische Flussdichte 45 nT Maximum s. Bemerkungen - 21-45 nT bei 2-400 kHz, 0,5 m
elektrische Feldstärke 10 V/m Maximum s. Bemerkungen - 2-10 V/m bei 2-400 kHz, 0.5 m

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 16 kHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • colour TV set, 13"-21"
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 V/m - s. Bemerkungen - bei 60 Hz
elektrische Feldstärke 1 V/m - s. Bemerkungen - bei 10-60 kHz
elektrische Feldstärke 0,3 V/m Maximum s. Bemerkungen - 0,1-0,3 V/m bei 2-400 kHz, 2 m
magnetische Flussdichte 0,4 nT - s. Bemerkungen - bei 2-400 kHz, 2 m
magnetische Flussdichte 80 nT Maximum s. Bemerkungen - 30-80 nT bei 5-2000 Hz, 2 m
elektrische Feldstärke 5 V/m Maximum s. Bemerkungen - 1,5-5 V/m bei 5-2000 Hz, 2 m

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • microwave oven, 450 W
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,5 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1 mW/cm² Maximum s. Bemerkungen - 0,2-1 mW/cm² bei 1 m
Leistungsflussdichte 0,001 mW/cm² Minimum s. Bemerkungen - 0-0,01 mW/cm² bei 4 m
magnetische Flussdichte 0,4 nT Maximum s. Bemerkungen - 0,3-0,4 nT bei 2-400 kHz, 1 m
magnetische Flussdichte 210 nT Maximum s. Bemerkungen - 160-210 nT bei 5-2000 Hz, 1 m
elektrische Feldstärke 10 V/m Maximum s. Bemerkungen - 6,1-10 V/m bei 5-2000 Hz, 1 m
elektrische Feldstärke 0,1 V/m Maximum s. Bemerkungen - bei 2-400 kHz, 1 m

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 824,03–848,098 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 5 cm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,3 nT - s. Bemerkungen - bei 2-400 kHz, 5-10 cm
elektrische Feldstärke 0,03 V/m - s. Bemerkungen - bei 2-400 kHz, 5-10 cm
elektrische Feldstärke 5,9 V/m Maximum s. Bemerkungen - 5,4-5,9 V/m bei 5-2000 Hz, 5-10 cm
magnetische Flussdichte 7 nT Maximum s. Bemerkungen - 3-7 nT bei 5-2000 Hz, 5-10 cm

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Alle elektromagnetischen Feldquellen induzierten nicht nur folgende verschiedene vorübergehende Abnormalitäten auf der Eintrittsseite, sondern auch auf der Austrittseite am Rücken (die Wirkung dauerte aber kürzer als am Eingangspunkt):
Die Monitor-Exposition des Körpers führte zu einer Acetylcholin-Abnahme, dem Auftreten von Kreislaufstörungen mit dem Erscheinen von Thromboxan B2, einem kurzzeitigen Auftreten des Onkogens c-fos und zum Fehlen von Integrin α5β1.
Die Farbfernseher-Exposition führte zu einer Acetylcholin-Abnahme, dem Auftreten von Kreislaufstörungen mit dem Erscheinen von Thromboxan B2, einem kurzzeitigen Auftreten von c-fos und einem sehr kurzzeitigem Vorkommen von Integrin α5β1.
Mikrowellen-Exposition führte zu einer Abnahme von Acetylcholin, dem Auftreten von Kreislaufstörungen mit dem Erscheinen von Thromboxan B2, einem kurzzeitigen Auftreten von c-fos und einem sehr kurzzeitigem Vorkommen von Integrin α5β1. Ähnliche, aber weniger starke Wirkungen wurden mit einigen Handys gefunden.
Wurde die Aluminium-Folie geerdet, traten in allen Experimenten weniger der oben aufgeführten Abweichungen auf. Das bedeutet, dass eine anhaltende, wiederholte EMF-Exposition ohne Schutz, zu einer möglichen Entwicklung von Krebs-Zellen beitragen könnte.
Demzufolge wird ein starkes bandförmiges elektromagnetisches Feld unter dem Bett, für längere Zeit auf den Rücken gerichtet, ein Abbild mit ähnlichen Abnormalitäten auf der Vorderseite erzeugen.
Wurde Reis gekocht oder Milch in Mikrowellenöfen erwärmt, wechselten die meisten L-Aminosäuren zu D-Aminosäuren. Die Mikrowellen-Exposition des Menschen induzierte ähnliche Aminosäuren-Veränderungen. Folglich könnte der Verzehr von Mikrowellen-gekochten Speisen und die Mikrowellen-Exposition des Menschen über einen längeren Zeitraum den Ernährungsstatus beeinflussen und zur Induktion von Krebs oder Alzheimer beitragen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch