Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Physiological and behavioral effects of chronic exposure to 2450-MHz microwaves. med./bio.

[Physiologische und Verhaltens-Wirkungen einer chronischen Exposition bei 2450 MHz-Mikrowellen].

Veröffentlicht in: J Microw Power 1979; 14 (4): 351-362

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die physiologischen Wirkungen und die Wirkungen auf das Verhalten von Ratten untersucht werden, die einer chronischen Exposition bei 2450 MHz ausgesetzt waren.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 8 Stunden/Tag, 5 Tage die Woche, 640 Stunden insgesamt

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 8 Stunden/Tag, 5 Tage die Woche, 640 Stunden insgesamt
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Monopolantenne
Kammer Anechoic chamber 3.5 x 3.5 x 2.75 m divided into identical halves by two partitions covered with 0.32 cm thick aluminum sheet. These partitions served as ground planes for the two halves of the exposure chamber on which two monopole antennas were mounted. Other interior surfaces of the chamber were lined with pyramidal shaped Eccosorb absorber. Styrofoam supports, located 90 cm from the antenna, were mounted on the aluminum ground plane which held the plastic rat holding cages. Sham chamber had identical dimensions but was insulated with 2.5 cm thick Styrofoam sheet.
Zusatzinfo The electric field was parallel to the long axis of the holding cage and of the rat.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 5 mW/cm² Mittelwert gemessen - -
SAR 1,23 mW/g Mittelwert berechnet und gemessen Ganzkörper -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Tägliche Messungen der Körpermasse und der Futter- und Wasser-Aufnahmen deuteten auf keine statistisch signifikanten Wirkungen der Mikrowellen-Exposition hin. Zweiwöchentliche stabilometrische Tests direkt nach der Befeldung deckten eine signifikante Unterdrückung der Verhaltens-Aktivität bei exponierten Tieren im Vergleich zu schein-exponierten Tieren auf.
Messungen der Bewegungs-Aktivität auf Grundlage der Umdrehungen eines Laufrads, die während einer 12-stündigen Periode zwischen den jeweiligen 8-stündigen Befeldungen erhalten wurden, zeigten keine signifikante Wirkung der Exposition.
Blut-Proben nach 2, 6, 10 und 14 Wochen nach der Befeldung deuteten auf leichte Änderungen bei den Sulfhydryl-Gruppen und bei der Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen hin. Messungen der 17-Ketosteroiden im Urin bei der Woche 1, 5, 9 und 12 der Befeldung und das Gewicht der Nebenniere, des Herzens und der Leber am Ende der 16-wöchigen Expositions-Dauer zeigten keine Hinweise auf Stress.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel