Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Cerebrovascular permeability to 86Rb in the rat after exposure to pulsed microwaves. med./bio.

[Zerebrovaskuläre Permeabilität für 86Rb bei Ratten nach Exposition bei gepulsten Mikrowellen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1984; 5 (3): 323-330

Ziel der Studie (lt. Autor)

Untersuchung der Wirkung von örtlich begrenzter hochenergetischer Mikrowellen-Befeldung auf die Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke von Ratten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5, 10 oder 20 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5, 10 oder 20 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 10 µs
Folgefrequenz 500 Hz
Zusatzinfo

rectangular pulses

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • dielectrically loaded coaxial applicator (Elmed-15, Addison, IL) , aperture 14 mm diameter.
Aufbau The applicator was in direct contact with the left side of head. Controls were performed in an identical manner for 20 mins but without EMF.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 5 W/cm² Mittelwert gemessen - 240 W/kg Spitzen-SAR-Wert im Gehirn

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Gepulste 2450 MHz Mikrowellen führten zu erhöhter Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke in verschiedenen Hirnregionen, begleitet von erhöhten Gehirn-Temperaturen, Herzzeitvolumen, O2 und CO2-Druck und pH des Bluts in Ratten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch