Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Behavioral sensitivity to microwave irradiation. med./bio.

[Verhaltenssensitivität gegenüber Mikrowellen-Befeldung].

Veröffentlicht in: Science 1971; 172 (981): 398-401

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirksamkeit und Verlässlichkeit modulierter Mikrowellen abgeschätzt werden, bei Ratten als Warn-Stimulus für einen drohenden elektrischen Schock zu fungieren.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Expositionsdauer: 62 Zwei-Stunden Sitzungen mit einem minimalen Abstand von 22 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 62 Zwei-Stunden Sitzungen mit einem minimalen Abstand von 22 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • microwave oven
Kammer microwave oven fitted with plexiglas conditioning chamber: 26 cm x 37 cm x 24 cm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 500 µW/g Mittelwert geschätzt - -
SAR 6,4 W/kg Maximum berechnet s. Bemerkungen 6,4; 4,8; 2,4 und 1,2 mW/g auf Kalorimetrie basierend

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ratten waren in der Lage, das Vorhandensein von Mikrowellen bei Leistungs-Dosen von ungefähr 0.5 bis 6.4 mW/g zu erkennen. Die Effizienz der Erkennung war streng mit dem Ausmaß der Mikrowellen-Energie verbunden, bei dem die Tiere exponiert waren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel