Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Modulatory effects of static magnetic fields on blood pressure in rabbits. med./bio.

[Modulatorische Wirkungen statischer Magnetfelder auf den Blutdruck bei Kaninchen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2001; 22 (6): 408-418

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die akuten Wirkungen örtlich applizierter statischer Magnetfelder auf pharmakologisch veränderten Blutdruck in einer zentralen Arterie des Ohr-Lappens von Kaninchen bei Bewusstsein untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Hypotensive und Vasodilator-Wirkungen wurden durch den Calciumkanal-Blocker Nicardipin herbeigeführt. Hypertensive und Vasonkonstriktions-Wirkungen wurden durch den Nitroxid-Synthase-Inhibitor L-NAME (L-Nitroargininmethylester) induziert.
Sechs experimentelle Verfahren wurden ausgewählt: 1) Schein-Exposition ohne pharmakologische Behandlung, 2) Magnetfeld-Exposition alleine, 3) verminderter Blutdruck, induziert durch Injektion von Nicardipin ohne Magnetfeld-Exposition, 4) verminderter Blutdruck, induziert durch Injektion von Nicardipin mit Magnetfeld-Exposition, 5) erhöhter Blutdruck, induziert durch L-NAME ohne Magnetfeld-Exposition und 6) erhöhter Blutdruck, induziert durch Infusion von L-NAME mit Magnetfeld-Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer 30 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of electromagnets; each consisting of a c-shaped steel bar with 5 coils; ear lobe of the rabbit fixed in the gap of the magnets; upper part of the head and the ear lobes were exposed
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deckten auf, dass statische Magnetfelder signifikant die Vasodilation mit erhöhter Vasomotion verminderten und der Verminderung des Blutdrucks durch Nicardipin-blockierte Calciumkanäle in vaskulären glatten Muskelzellen entgegenwirkten. Zusätzlich schwächten statische Magnetfelder signifikant die Vasokonstriktion ab und unterdrückten die Erhöhung des Blutdrucks durch die Nitroxid-Synthase-Hemmung in vaskulären Endothel-Zellen und/oder Zentralnervensystem-Neuronen.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die modulatorischen Wirkungen statischer Magnetfelder auf den Blutdruck ein Rückkopplungs-Kontrollsystem zur Änderung der Nitroxid-Synthase-Aktivität in Zusammenhang mit der Regulation von Calcium-Dynamiken einschließen könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel