Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effect of 2450 MHz microwave radiation on histamine secretion by rat peritoneal mast cells. med./bio.

[Die Wirkung von 2450 MHz Mikrowellen-Befeldung auf die Histamin-Sekretion bei Bauchfell-Mastzellen der Ratte].

Veröffentlicht in: Cell Biophys 1980; 2 (2): 127-138

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der Effekt einer Mikrowellen-Befeldung auf die Histamin-Freisetzung von Mastzellen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Mastzellen der Ratte wurden durch Spülung des Bauchfells erhalten und die Histamin-Freisetzung durch den Gebrauch der Verbindung 48/80 in vitro induziert. Histamin wird innerhalb der Zelle in der sog. Zellgranula (Anmerkung: dies sind kleinste Speicherkügelchen) aufbewahrt. Die Freisetzung von Histamin erfordert die Verschmelzung von Granula- und Zellmembran; dieser sekretorische Prozess ist unter anderem temperatursensitiv. Daher wurde zusätzlich der Effekt einer Zellerwärmung untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 15, 30, 45, 60 min
  • SAR: 8,2 mW/g
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 15, 30, 45, 60 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • s-band waveguide
Aufbau 10 mm x 75 mm culture tubes placed inside the waveguide
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 8,2 mW/g - berechnet - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 41 mW/g - berechnet - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es konnten keine Veränderungen der morphologischen Merkmale oder der Lebensfähigkeit der Zellen beobachtet werden. Bei 37°C beeinflusste die Befeldung die induzierte Histamin-Freisetzung von Zellen, die mit der Verbindung 48/80 behandelt waren, nicht. Bei 44°C und einem SAR-Wert von 41,0 mW/g über 3 h war die Histamin-Sekretion inhibiert. Es ist nicht klar, ob dies durch direkte thermische Effekte auf die Zellmembran oder durch Effekte des elektromagnetischen Feldes verursacht wurde.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel