Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Millimeter wave absorption in the nonhuman primate eye at 35 GHz and 94 GHz. med./bio.

[Millimeterwellen-Absorption beim nicht-humanen Primaten-Auge bei 35 GHz und 94 GHz].

Veröffentlicht in: Health Phys 2002; 83 (1): 83-90

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer gepulsten Millimeterwellen-Befeldung bei 35 bzw. 94 GHz auf Primaten-Augen untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 35 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 1,5 bis 5 s
  • Leistungsflussdichte: 8 W/cm² Maximum (nicht spezifiziert) (at an exposure duration of 1 s.)
  • Leistung: 75 W Maximum (Output power)
  • Leistungsflussdichte: 2 W/cm² nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (at an exposure duration of 1.5 s to 5.0 s)
Exposition 2: 94 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 2 bis 4 s
  • Leistung: 50 W Maximum (Output power)
  • Leistungsflussdichte: 8 W/cm² Maximum (nicht spezifiziert) (at an exposure duration of 1 s.)
  • Leistungsflussdichte: 2 W/cm² nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (at an exposure duration of 2.0 s to 4.0 s.)
Exposition 3: 94 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 2 bis 4 s
  • Leistungsflussdichte: 2 W/cm² nicht spezifiziert (nicht spezifiziert) (at an exposure duration of 2.0 s to 4.0 s.)
  • Leistungsflussdichte: 8 W/cm² Maximum (nicht spezifiziert) (at an exposure duration of 1 s.)
  • Leistung: 800 W Maximum (Output power)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 35 GHz
Expositionsdauer 1,5 bis 5 s
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

pulse duration of 50-500 µs 5-50 % duty cycles

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,01 m
Aufbau subject placed in a specially constructed restraining chair
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 8 W/cm² Maximum - nicht spezifiziert at an exposure duration of 1 s.
Leistung 75 W Maximum s. Bemerkungen - Output power
Leistungsflussdichte 2 W/cm² nicht spezifiziert - nicht spezifiziert at an exposure duration of 1.5 s to 5.0 s

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 94 GHz
Expositionsdauer 2 bis 4 s
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

pulse duration of 50-500 µs 5-50 % duty cycles

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,01 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 50 W Maximum s. Bemerkungen - Output power
Leistungsflussdichte 8 W/cm² Maximum - nicht spezifiziert at an exposure duration of 1 s.
Leistungsflussdichte 2 W/cm² nicht spezifiziert - nicht spezifiziert at an exposure duration of 2.0 s to 4.0 s.

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 94 GHz
Charakteristik
Expositionsdauer 2 bis 4 s
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

pulse duration of 50-500 µs 5-50 % duty cycles

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo Far Field exposures conducted at 1 m from the antenna.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 2 W/cm² nicht spezifiziert - nicht spezifiziert at an exposure duration of 2.0 s to 4.0 s.
Leistungsflussdichte 8 W/cm² Maximum - nicht spezifiziert at an exposure duration of 1 s.
Leistung 800 W Maximum s. Bemerkungen - Output power

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine Schein-Befeldung bei 35 bzw 94 GHz führte nicht zu Gewebe-Schädigungen. Die Messung der Hornhaut-Temperatur (angegeben nur für die 94 GHz Befeldung) offenbarte einen Temperaturanstieg bis zu 35°C. Die beobachteten Läsionen waren deutlich ausgeprägt, betrafen aber nur die öberflächlichen Schichten der Hornhaut und waren innerhalb von 24 Std. zurückgegangen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung legen Schwellenwerte für die 35 GHz und 94 GHz Befeldung von 7,5 J/cm2 bzw. 5 J/cm2 nahe.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel