Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Acute ocular injuries caused by 60-GHz millimeter-wave exposure. med./bio.

[Akute okulare Verletzungen, die durch 60 GHz Millimeterwellen-Exposition versursacht wurden].

Veröffentlicht in: Health Phys 2009; 97 (3): 212-218

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Autoren haben ein Modell für akute okulare Verletzung entwickelt und sie nutzten dieses Modell, um den klinischen Verlauf von Millimeterwellen-induzierten Schäden zu verfolgen (bis zu sieben Wochen nach Exposition). Sie bestimmten ebenfalls die experimentellen Bedingungen, die zur reproduzierbaren Induktion von okularen Verletzungen durch eine Millimeterwellen-Exposition führten.

Hintergrund/weitere Details

40 Kaninchen wurden mit 60 GHz-Millimeterwellen unter Verwendung entweder einer Hornantenne oder einer von zwei verschiedenen Linsenantennen befeldet (6 und 9 mm Durchmesser; phi6, phi9).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 2: 60 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 6 min
Exposition 3: 60 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 6 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau horn antenna with a diameter of 15.5 mm placed 10 mm from the corneal apex; rabbit fixed in a holder; eyelids kept open with surgical tape
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 475 mW/cm² - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 6 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • lens antenna
Aufbau antenna with a diameter of 6 mm and 150 mm focal point; rabbit fixed in a holder; eyelids kept open with surgical tape
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1,898 mW/cm² - - - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 6 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • lens antenna
Aufbau antenna with a diameter of 9 mm and 250 mm focal point; rabbit fixed in a holder; eyelids kept open with surgical tape
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1,898 mW/cm² - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die drei Antennen verursachten variierende Schäden der Augenlider oder des Augapfels. Sie alle verursachten thermische Verbrennungen der Augenlider, die eventuell den Grad der intraokularen Verletzung beeinflussten. Die am besten reproduzierbaren Verletzungen, ohne gleichzeitige Augenlid-Ödeme und Austrockung der Hornhaut (was ebenfalls einen Cornea-Epithel-Schaden verursachen kann), wurden mit der phi6-Linsenantenne erzielt: Eine Exposition von sechs Minuten führte zu einer Erhöhung der Cornea-Oberflächen-Temperatur (bis zu 54.2 +/- 0.9°C) plus zu einem Cornea-Ödem und Epithel-Zellen-Verlust. Darüber hinaus traten mitotische Zellen in der Pupillen-Region des Augenlinsen-Epithels auf. Anteriore Uveitis trat ebenfalls auf, was zu akuter Miosis, einem Flare-Anstieg (als Marker für okulare Entzündung) und zu Iris-Vasodilatation oder Gefäß-Undichtigkeit führte.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass drei Typen von Millimeterwellen-Antennen variierende Typen und Grade thermischer Verletzungen verursachen können. Die durch die Millimeterwellen-induzierten thermischen Wirkungen können offensichtlich unter die Oberfläche des Auges dringen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel