Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Focus formation of C3H/10T1/2 cells and exposure to a 836.55 MHz modulated radiofrequency field. med./bio.

[Fokus-Bildung bei C3H 10T1/2 Zellen und Exposition durch ein moduliertes 836.55 MHz Hochfrequenz-Feld].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1997; 18 (3): 237-243

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

In dieser Studie wurde ein Doppelkultursystem aus C3H 10T1/2 Zellen und 10e Zellen in Verbindung mit TPA (einem chemischen Tumorpromotor) benutzt, um zu untersuchen, ob ein HF-Feld (Hochfrequenzfeld; 836,55 MHz) einen fördernden Einfluß auf die in vitro Karzinogenese ausübt.

Hintergrund/weitere Details

Die Fibroblasten 10T1/2 verhindern in Kokultur die Fokus-Bildung der mutierten Fibroblasten-Zelllinie UV/TDT10e. Durch die Wirkung eines Tumorpromotors (wie z.B. TPA) wird diese Inhibierung aufgehoben.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 836,55 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 20 min an - 20 min aus, 24 h/Tag während 28 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 836,55 MHz
Typ
Expositionsdauer 20 min an - 20 min aus, 24 h/Tag während 28 Tagen
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 33 %
Folgefrequenz 50 Hz
Zusatzinfo

TDMA

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,15 µW/g Mittelwert über Zeit berechnet - -
SAR 1,5 µW/g Mittelwert über Zeit berechnet - -
SAR 15 µW/g Mittelwert über Zeit berechnet - -

Referenzartikel

  • Ivaschuk OI et al. (1997): Exposure of nerve growth factor-treated PC12 rat pheochromocytoma cells to a modulated radiofrequency field at 836.55 MHz: effects on c-jun and c-fos expression.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde kein Hinweis darauf gefunden, dass ein TDMA moduliertes HF-Feld einen tumorfördernden Einfluss auf die in vitro-Karzinogenese hat. Das HF-Feld war nicht in der Lage eine TPA-induzierte Fokus-Bildung zu verstärken.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch