Studienübersichten

Die experimentellen Studien zu den Wirkungen auf Jungtiere enthalten Studien an Jungtieren, die entweder vor oder nach ihrer Geburt bzw. vor oder nach dem Schlüpfen bei elektromagnetischen Feldern exponiert wurden.

Jungtiere sind in diesem Sinne Tiere aller Tierstämme (hauptsächlich aber Säugetiere und Vögel), die vor ihrer adulten Phase exponiert und untersucht wurden.

Nicht inbegriffen sind Studien, in denen Jungtiere zwar exponiert, aber erst im adulten Stadium untersucht wurden.

Die Grafiken enthalten ebenfalls einige experimentelle Studien mit Kindern.

Experimentelle Studien zu den Wirkungen von Nieder- und Hochfrequenz auf Jungtiere

650 Studien insgesamt
  1. 274 Studien
  2. 200 Studien
  3. 81 Studien
  4. 36 Studien
  5. 35 Studien
  6. 16 Studien
  7. 8 Studien

Zentralnervensystem

81 Studien insgesamt
  1. 60 Studien
  2. 20 Studien
  3. 2 Studien
Autoren Jahr Exponiertes System Endpunkte Frequenzbereich SAR Expositionsdauer Parameter
Haghani M et al. 2013 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition elektrische Aktivität von Purkinje-Zellen, Kleinhirn-verbundenes Verhalten 900 MHz 0,5–0,9 W/kg 6 h/Tag während der gesamten Gestation Mobiltelefon, Mobilfunk, PW (gepulste Welle)
Loughran SP et al. 2013 Mensch, Teilkörperexposition: Kopf EEG im Wachzustand, kognitive Leistungsfähigkeit 900 MHz 0,35–1,4 W/kg kontinuierlich für 30 Min. Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk, PW (gepulste Welle)
Paulraj R et al. 2012 - - 16,5 GHz 2,01 W/kg kontinuierlich für 2 h/Tag an 35 Tagen (6 Tage/Woche) schwache Mikrowellen, AM (Amplitudenmodulation)
Paulraj R et al. 2012 - - 9,9 GHz 1 W/kg 2 h/Tag über 35 Tage Mikrowellen, Radar
Jing J et al. 2012 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition: Antenne nah am Ohr Gehalt an Neurotransmittern und oxidativer Stress im Gehirn - 0,9 W/kg dreimal pro Tag (3 x 10, 30 oder 60 min) an 20 Tagen während der Trächtigkeit Mobiltelefon, Mobilfunk, Mikrowellen
Noor NA et al. 2011 Tier, Ratte/Albino Aminosäure-Neurotransmitter-Gehalte in verschiedenen Gehirn-Bereichen 900 MHz 1,165 W/kg kontinuierlich für 1 h/Tag für bis zu 4 Monaten Mobiltelefon, Mobilfunk
Leung S et al. 2011 Mensch, Teilkörperexposition: rechte/linke Hemisphäre ereigniskorrelierte Potenziale und Leistungsfähigkeit während Oddball-Paradigma und N-Zurück-Aufgabe 894,6 MHz 0,7–1,7 W/kg kontinuierlich für 55 min GSM, W-CDMA, Mobilfunk
Watilliaux A et al. 2011 Tier, Ratte/Wistar, Teilkörperexposition: Kopf (hauptsächlich) Stress-Reaktion und Glia-Aktivierung im unreifen Hirn 1.800 MHz 0,13–2,5 W/kg kontinuierlich für 2 h am 5., 15. oder 35. Tag nach der Geburt GSM, Mobilfunk
Orendacova J et al. 2011 Tier, Ratte/Wistar Albino, Ganzkörperexposition postnatale Neurogenese 2,45 GHz - kontinuierlich für 2 h am 7. oder 28. Tag nach der Geburt Mikrowellen, PW (gepulste Welle), 2,45 GHz
Ait-Aissa S et al. 2010 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition Gliosis und Apoptose in den Gehirnen von jungen Ratten 2,45 GHz 0,08–9 W/kg kontinuierlich für 2 h/Tag, 5 Tage/Woche während 2 Wochen (Tag 6 bis Tag 21 der Trächtigkeit) oder 7 Wochen (Tag 6 bis Tag 21 der Trächtigkeit + 5 Wochen nach der Geburt) hochfrequentes Feld, W-LAN/WiFi, 2,45 GHz