Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27.11.2017) einstellen. Wenn Sie das EMF-Portal nützlich finden und unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende!

SPENDENKONTO: Uniklinik RWTH Aachen, IBAN: DE27 3905 0000 0013 0040 15, BIC: AACSDE33, Verwendungszweck: GB-FM/380454/Arbm

Mehr erfahren →

Home

Interphone-Projekt

Das Internationale Krebsforschungszentrum (International Agency for Research on Cancer, IARC) koordiniert multinationale Fall-Kontroll-Studien zur Erforschung des Zusammenhangs zwischen Mobiltelefon-Nutzung und dem Risiko von Tumorerkrankungen. In diesen epidemiologischen Studien werden Hirntumore (Gliome und Meningeome), Akustikusneurinome und Ohrspeicheldrüsen-Tumoren untersucht, die bei einer karzinogenen Wirkungen der hochfrequenten Felder von Mobiltelefonen am wahrscheinlichsten auftreten würden. An der im Oktober 2000 gestarteten Studie beteiligen sich folgenden Länder: Deutschland, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, Frankreich, Italien, Großbritannien, Israel, Australien, Neuseeland, Japan und Kanada. Hier finden Sie den Abschlussbericht der Studie.

Publikationen zum INTERPHONE-Projekt: