Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Bone morphogenetic protein expression in newborn rat kidneys after prenatal exposure to radiofrequency radiation. med./bio.

[Morphogenetische Knochen-Protein-Expression in den Nieren neugeborener Ratten nach pränataler Exposition bei Hochfrequenz-Befeldung].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2004; 25 (3): 216-227

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde ein Simulationsmodell zur athermischen Exposition schwangerer Ratten gegenüber gepulster GSM-ähnlicher Befeldung (9.4 GHz) entwickelt. Es wurde die relative Expression und Lokalisierung morphogenetischer Knochen-Proteine (Bone Morphogenetic Protein, BMP) und ihrer Rezeptoren (BMPR) in den Nieren von neugeborenen Ratten untersucht, die während ihrer pränatalen Entwicklung exponiert bzw. schein-exponiert wurden.

Hintergrund/weitere Details

BMP und BMPR gehören einer Molekül-Familie an, die gegenwärtig als hauptsächliche endokrine und autokrine Morphogene betrachtet werden und für ihre Beteiligung an der Nieren-Entwicklung bekannt sind.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 9,4 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich während Tag 1-3 nach Besamung
  • Leistungsflussdichte: 5 µW/cm² nicht spezifiziert
  • SAR: 500 nW/g Maximum (s. Bemerkungen) (ermittelt durch Mittelwerte einer numerischen Methode unter Anwendung von Finite Elementen)
Exposition 2: 9,4 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich während Tag 4-7 nach der Besamung
  • SAR: 500 nW/g Maximum (s. Bemerkungen) (ermittelt durch Mittelwerte einer numerischen Methode unter Anwendung von Finite Elementen)
  • Leistungsflussdichte: 5 µW/cm² nicht spezifiziert

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 9,4 GHz
Expositionsdauer kontinuierlich während Tag 1-3 nach Besamung
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 20 µs
Folgefrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 27 cm horn-fed parabolic antennas placed 10 m apart, facing each other.
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 5 m
Kammer Plastic cages /50 cm x 40 cm x 25 cm
Aufbau 6 cages with four free moving rats per cage were positioned in two horizontal rows by three vertical columns in the middle of the two antennas.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 5 µW/cm² nicht spezifiziert gemessen - -
SAR 500 nW/g Maximum berechnet s. Bemerkungen ermittelt durch Mittelwerte einer numerischen Methode unter Anwendung von Finite Elementen

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 9,4 GHz
Expositionsdauer kontinuierlich während Tag 4-7 nach der Besamung
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 20 µs
Folgefrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 5 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 500 nW/g Maximum berechnet s. Bemerkungen ermittelt durch Mittelwerte einer numerischen Methode unter Anwendung von Finite Elementen
Leistungsflussdichte 5 µW/cm² nicht spezifiziert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine Missbildungen bei den Neugeborenen gefunden, die bei hochfrequenter Befeldung exponiert worden waren. Auf histologischer Ebene wiesen Nieren-Schnitte befeldeter neugeborener Ratten im Vergleich zu entsprechendem Material schein-exponierter Ratten gelegentlich ein leichtes Anschwellen der tubulären Zellen auf. Semiquantitative Duplex-RT-PCR für BMP-4, -7, BMPR-IA, -IB und -II zeigte eine relative erhöhte BMP-4 und BMPR-IA sowie eine relative verringerte BMPR-II Expression in den Nieren neugeborener Ratten. Diese Änderungen waren für BMP-4, BMPR-1A und -II statistisch signifikant nach Befeldung an den Tagen 1-3 nach der Besamung und für BMP-4, BMPR-IA und -II nach Exposition an den Tagen 4-7 nach der Besamung. Immunhistochemie und in situ Hybridisierung zeigten eine abweichende Expression und die Lokalisierung dieser Moleküle auf histologischer Ebene.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass GSM-ähnliche Hochfrequenz-Befeldung die Genexpression während der frühen Gestation (Tragzeit) stört und zu Abweichungen in der BMP-Expression beim neugeborenen Tier führt. Diese molekularen Änderungen scheinen nicht die Organogenese der Niere zu beeinflussen und könnten eine Verzögerung der Entwicklung dieses Organs widerspiegeln. Die Unterschiede bei der relativen BMP-Expression nach verschiedenen Expositions-Zeiten deuten auf die Wichtigkeit der zeitlichen Planung für Wirkungen GSM-ähnlicher Hochfrequenz-Befeldung auf die embryonale Entwicklung hin.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel