Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

DNA damage in frog erythrocytes after in vitro exposure to a high peak-power pulsed electromagnetic field. med./bio.

[DNA-Schäden in Frosch-Erythrozyten nach in vitro-Exposition bei einem gepulsten elektromagnetischen Feld hoher Leistungsspitzen].

Veröffentlicht in: Mutat Res Genet Toxicol Environ Mutagen 2004; 558 (1-2): 27-34

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten mögliche genotoxische Wirkungen von gepulsten elektromagnetischen Feldern hoher Leistungsspitzen auf Erythrozyten des Frosches Xenopus laevis (Albinokrallenfrosch) untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 8,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 40 min

Allgemeine Informationen

Ionization radiation exposure were conducted with the cells exposed to 0, 50, 100 and 200 cGy from 60Co gamma ray source

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 8,8 GHz
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 40 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 180 ns
Folgefrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • rectangular waveguide
Aufbau Fifty microliters of cell suspension (25±1°C at the beginning and 29±1°C at the end of the exposure) were exposed in special plastic cuvettes of cylindrical shape placed inside a rectangular wave guide at a distance of 25 to 30 mm from the wave guide.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 1.420 kV/m Maximum - - -
SAR 1,6 W/g - berechnet s. Bemerkungen Ermittelt durch Messung der Temperatur-Kinetik
SAR 300.000 kW/kg Spitzenwert - - -

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der Temperatur-Anstieg in den Blut-Proben war 3.5 +/-0.1°C. Die Ergebnisse zeigen, dass die Erhöhung der DNA-Schäden nach Exposition der Erythrozyten bei gepulsten elektromagnetischen Feldern höchster Leistungsspitzen durch einen Anstieg der Temperatur in den befeldeten Zellsuspensionen verursacht wird. Dies wurde durch Experimente, bei den Blut-Proben für 40 Minuten bei den entsprechenden Temperatur-Bedingungen inkubiert (bebrütet) wurden, bestätigt. Die Ergebnisse erlauben den Autoren zu dem Schluss zu kommen, dass die Exposition bei gepulsten elektromagnetischen Feldern höchster Leistungsspitzen bei den gegebenen Modalitäten keine athermischen Wirkungen auf Frosch-Erythrozyten in vitro ausübt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel