Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Electromagnetic field of extremely low frequency decreased adenylate kinase activity in retinal rod outer segment membranes. med./bio.

[Ein extrem niederfrequentes elektromagnetisches Feld verminderte die Adenylatkinase-Aktivität in den retinalen Membranen des äußeren Segments].

Veröffentlicht in: Bioelectrochemistry 2004; 63 (1-2): 317-320

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen eines extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldes auf die Adenylatkinase-Aktivität aus der Netzhaut von Rindern in vitro untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 75 Hz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 2 min
Exposition 2: 75 Hz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 5 min
Exposition 3: 75 Hz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 10 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 75 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer 2 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 13,3 ms
Tastgrad 10 %
Pulsart rechteckig
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of Helmholtz coils, kept 12 cm apart; samples placed between the coils
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 250 µT nicht spezifiziert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 75 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer 5 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 13,3 ms
Tastgrad 10 %
Pulsart rechteckig
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 250 µT nicht spezifiziert gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 75 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer 10 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 13,3 ms
Tastgrad 10 %
Pulsart rechteckig
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 250 µT nicht spezifiziert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das äußere Segment der Stäbchenzellen der Netzhaut von Rindern enthält zwei Formen der Adenylatkinase-Aktivität, eine gebunden an die Membranen, die andere frei löslich im Cytosol. Die extrem niederfrequente elektromagnetische Feld-Exposition führte zu einer 55%-igen Verringerung der Membran-gebundenen Form. Wurde die Membran-Fraktion künstlich durch den Gebrauch des Detergens Triton gelöst, wurde die Enzymaktivität nur leicht verändert. Auch für die cytosolische Isoform wurden nur vernachlässigbare Auswirkungen beobachtet.
Diese Ergebnisse deuten auf die Wichtigkeit der Zellmembran in Bezug auf die Enzym-Inaktivierung durch eine extrem niederfrequente elektromagnetische Befeldung hin.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel