Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of millimeter waves on natural killer cell activation. med./bio.

[Wirkung von Millimeterwellen auf die natürliche Killerzellen-Aktivierung].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (1): 10-19

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob Millimeterwellen-Felder die Wirkung von Cyclophosphamid (ein Anti-Krebs-Mittel) auf die natürliche Killerzellen-Aktivität verändern können.

Hintergrund/weitere Details

Natürliche Killerzellen spielen eine wichtige Rolle bei der Anti-Tumor-Antwort.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 42,2 GHz
Expositionsdauer: 3 Tage für 30 min jeweils
  • SAR: 622 mW/g Maximum (nicht spezifiziert) (± 100 W/kg; bestimmt an der Hautoberfläche durch Thermographie mit einer Infrarotkamera)
  • Leistungsflussdichte: 310 W/m² Spitzenwert (± 5 mW/cm²)

Allgemeine Informationen

The mice were divided into 4 groups; Group 1 was not treated, group 2 was irradiated and on day 2 it received 0.5 ml CPA solution, group 3 were sham exposed and on day 2 received CPA, group 4 was treated with CPA but was neither exposed or restrained

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 42,2 GHz
Expositionsdauer 3 Tage für 30 min jeweils
Zusatzinfo Reference article: Logani MK, Liu Y, Ziskin MC. 1999. Millimeter waves enhance delayed type hypersensitivity in mouse skin. Electro Magnetobiology 18: 165-176.
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

60 Hz modulated

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,005 m
Aufbau The mice were restrained in plastic tubes (3,5 cm diameter) and the restrained mouse was positioned with its nose stuck out of the front hole (11 mm). The mice were irradiated in the nose area.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 622 mW/g Maximum gemessen nicht spezifiziert ± 100 W/kg; bestimmt an der Hautoberfläche durch Thermographie mit einer Infrarotkamera
Leistungsflussdichte 310 W/m² Spitzenwert gemessen - ± 5 mW/cm²

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Cyclophosphamid-Behandlung verursachte eine merkliche Erhöhung bei der natürlichen Killerzellen-Aktivierung. Der Wert der CD69-Expression (ein Molekül auf aktivierten natürlichen Killerzellen) war bei der Cyclophosphamid-Gruppe im Vergleich zu den unbehandelten Tieren zu allen getesteten Zeitpunkten erhöht. Allerdings wurde die stärkste Erhöhung bei der CD69-Expression am Tag 7 gefunden. Eine signifikante Erhöhung beim TNF-alpha-Wert wurde ebenfalls an Tag 7 nach der Cyclophosphamid-Behandlung aufgedeckt. Auf der anderen Seite verursachte Cyclophosphamid eine Unterdrückung der zytolytischen Aktivität natürlicher Killerzellen.
Eine Millimeterwellen-Exposition Cyclophosphamid-behandelter Tiere führte zu weiteren Erhöhungen der CD69-Expression sowie der TNF-alpha-Produktion. Darüber hinaus stellte die Millimeterwellen-Exposition die Cyclophosphamid-induzierte Unterdrückung der zytolytischer Aktivität der natürlichen Killerzellen wieder her. Die Ergebnisse zeigen, dass Millimeterwellen-Befeldung bei 42.2 GHz die Funktionen der natürlichen Killerzellen hochregulieren kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel