Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Protein changes in macrophages induced by plasma from rats exposed to 35 GHz millimeter waves. med./bio.

[Protein-Veränderungen in den Makrophagen, induziert durch Plasma von Ratten, die bei 35 GHz-Millimeterwellen exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2010; 31 (8): 656-663

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die biologische Aktivität von löslichen Faktoren im Plasma von Ratten untersucht werden, die bei Millimeterwellen exponiert wurden. Es wurde ein Makrophagen-Assay und ein Proteom-Screening genutzt.

Hintergrund/weitere Details

Die alveolären Ratten-Makrophagen (NR8383-Zelllinie) wurden für 24 h mit 10%-igem Plasma von männlichen Sprague-Dawley-Ratten inkubiert, die entweder schein-exponiert (Plasma von drei schein-exponierten Ratten) oder bei 42°C (n=3, als Positivkontrolle) oder bei 35 GHz-Millimeterwellen (n=3) exponiert wurden, bis die Kerntemperatur 41°C erreichte.
Die Autoren stellen die Hypothese auf, dass 35 GHz-Millimeterwellen die Freisetzung von biologisch aktiven Mediatoren in den systemischen Blutkreislauf auslösen können, was zu nachgeschalteten Reaktion in den Zellen und Geweben führt. Die Verwendung eines in vitro-Assays erlaubt die Abgrenzung von Wirkungen, die durch Verbindungen aus dem Plasma induziert werden von den direkten Wirkungen der Erwärmung, die wahrscheinlich in Makrophagen-Zellen auftreten würden, die aus den Millimeterwellen-exponierten Ratten abgeleitet werden. Makrophagen wurden ausgewählt, da sie eine Hauptrolle in der Funktion des Immunsystems spielen und da in früheren Studien gezeigt werden konnte, dass sie durch die Millimeterwellen-Exposition beeinflusst wurden (siehe "Themenverwandte Artikel").
Als Positivkontrolle für die Western Blots wurden die Makrophagen für 24 Stunden mit einer Mischung aus Lipopolysacchariden und rekombinanten Ratten-IFN-gamma im Kulturmedium behandelt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 35 GHz
Expositionsdauer: bis die Kerntemperatur 41° C erreichte (für die Millimeterwellen-Exposition ca. 46 Min.); 46 Min. für die Schein-Exposition

Allgemeine Informationen

rats were treated in three groups: i) sham exposure ii) 42° C environmental heat iii) millimeter wave exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 35 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer bis die Kerntemperatur 41° C erreichte (für die Millimeterwellen-Exposition ca. 46 Min.); 46 Min. für die Schein-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 110 cm
Aufbau conical horn antenna with an aperture of 6.8 cm; anesthetized rats placed on a stand with the clipped side of the body centered along the boresight of the horn antenna
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 50 W - gemessen - -
Leistungsflussdichte 75 mW/cm² Mittelwert - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zum Plasma der schein-exponierten Ratten erhöhte das Plasma aus den Wärme- oder Millimeterwellen-exponierten Ratten in der NR8383-Zelllinie die Expression von elf Proteinen und die Gehalte von 3-Nitrotyrosin in sieben Proteinen. Die veränderten Proteine sind mit Entzündung, oxidativem Stress und dem Energie-Stoffwechsel verbunden.
Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass sowohl Umgebungswärme als auch eine 35 GHz-Millimeterwellen-Exposition die Freisetzung von Makrophagen-aktivierenden Mediatoren in das Plasma von Ratten auslösen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel