Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Changes in polyamines, c-myc and c-fos gene expression in osteoblast-like cells exposed to pulsed electromagnetic fields. med./bio.

[Änderungen in Polyaminen, c-myc and c-fos Gen-Expression in Osteoblast-artigen Zellen, die bei gepulsten elektromagnetischen Feldern exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (3): 207-214

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen pulsierender elektromagnetischer Felder (PEMF) auf die Zellproliferation, die Polyamin-Entwicklung und die c-myc und c-fos-Genexpression menschlicher Osteoblasten-ähnlicher Zellkulturen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Pulsierende elektromagnetische Feld-Stimulation fördert die Heilung von Brüchen bei Menschen. Die Prozesse der Gewebe-Reparatur schließen die Proteinsynthese und die Zelldifferenzierung mit ein. Polyamine sind Verbindungen, die sowohl bei Proteinsynthese-Prozessen als auch bei der Zelldifferenzierung durch die Gen-Aktivierung von c-myc und c-fos eine relevante Rolle spielen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 75 Hz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 0.5 h, 1 h, 3 h, 6 h, 12 h und 24 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 75 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 0.5 h, 1 h, 3 h, 6 h, 12 h und 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1,3 ms
Tastgrad 10 %
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer 5% CO2 Incubator maintained at 37°C
Aufbau plates with cells placed between the coils
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2 mV/m Spitzenwert berechnet - -
magnetische Flussdichte 2,3 mT Spitzenwert gemessen - -

Referenzartikel

  • De Mattei M et al. (1999): Correlation between pulsed electromagnetic fields exposure time and cell proliferation increase in human osteosarcoma cell lines and human normal osteoblast cells in vitro.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das pulsierende elektromagnetische Feld (PEMF) erhöht die [³H]-Thymidin-Inkorporierung, wohingegen Putrescin nach der Behandlung abnahm; Spermin und Spermidin wurden nicht signifikant beeinflusst. c-myc wurde nach einer Stunde aktiviert und anschließend herunterreguliert, wohingegen die c-fos-mRNA-Gehalte nach einer halben Stunde erhöht waren und dann abnahmen.
Die Putrescin-, Spermidin- und Spermin-Entwicklungen sowie die [³H]-Thymidin-Inkorporierung waren signifikant mit der pulsierenden elektromagnetischen Feld (PEMF)-Behandlung verbunden.
Diese Beobachtungen liefern den Nachweis, dass pulsierende elektromagnetische Felder in vitro Mechanismen beeinflussen, die an der Zellproliferation und der Zelldifferenzierung beteiligt sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel