Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Post-continuous whole body exposure of rabbits to 650 MHz electromagnetic fields: effects on liver, spleen, and brain. med./bio.

[Post-kontinuierliche Ganzkörper-Exposition von Kaninchen bei elektromagnetischen 650 MHz Feldern: Wirkungen auf die Leber, Milz und das Gehirn].

Veröffentlicht in: Radiat Environ Biophys 2005; 44 (1): 51-59

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten mögliche schwerwiegende Schädigungen aufgrund elektromagnetischer Felder, erzeugt durch Radio- und Fernseh-Sender, durch Untersuchung der morphologischen Veränderungen der Leber, des Gehirns und der Milz bei Kaninchen abgeklärt werden.

Hintergrund/weitere Details

Zwei Gruppen von Kaninchen wurden kontinuierlich für zwei Jahre exponiert, gefolgt von 12 Monaten (Gruppe 1, getötet 12 Monaten nach Beendigung der Behandlung) oder 18 Monaten (Gruppe 2, getötet 18 Monaten nach Beendigung der Behandlung) "Nach-Exposition".

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 650 MHz
Modulationsart: FM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Jahre

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 650 MHz
Charakteristik
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Jahre
Modulation
Modulationsart FM
Modulationsfrequenz 10 MHz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau the exposure room was shielded with a double tubed cell of aluminum(180 cm high x 300 cm long x 150 cm deep) which gave the room a characteristic of a resonant multimode cavity. 24 cages (38 cm high x 60 cm long x 50 cm deep) each containing a single rabbit were located in the middle of the aluminum cell. EMF was transmitted with the help of panels which were located in the room.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 3,8 mW/g Mittelwert nicht spezifiziert Ganzkörper -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die kontinuierliche Exposition führte zu Modifikationen, deren Art und Stärke mit der Länge der Zeit nach der Exposition verbunden war (12 bzw. 18 Monate). Die Art und das Ausmaß der Veränderungen waren bei unterschiedlichen Organen verschieden und variierten in Hinblick auf dasselbe Organ von Tier zu Tier. Eine Anzahl von Wirkungen wurde nur bei Gruppe 1 und nicht bei Gruppe 2 aufgedeckt, was auf eine Art Anpassungsreaktion oder Langzeit-Erholung nach der kontinuierlichen Exposition hindeutet.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel