Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Histopathological and ultrastructural studies on the effects of electromagnetic fields on the liver of preincubated white leghorn chicken embryo. med./bio.

[Histopathologische und ultrastrukturelle Untersuchungen der Wirkungen elektromagnetischer Felder auf die Leber von präinkubierten White Leghorn-Hühner-Embryonen].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2009; 28 (4): 391-413

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob elektromagnetische Felder ein Umweltfaktor sein könnten, der histopathologische und ultrastrukturelle Veränderungen in den Lebern von präinkubierten Hühner-Embryonen induziert, die bei elektromagnetischen Feldern exponiert wurden.

Hintergrund/weitere Details

150 befruchtete Eier (55-65 g) wurden in sechs Gruppen aufgeteilt: Expositions-Gruppen (1-4, n=30), Kontrollgruppe (n=60) und Schein-Expositions-Gruppe (n=50). Bei den experimentellen Eiern der Expositions-Gruppen wurden vier unterschiedliche magnetische Flussdichten (1.33, 2.66, 5.52 und 7.32 mT) verwendet. Nach der Exposition oder Schein-Exposition wurden die Eier für 17 Tage inkubiert.
Bemerkung EMF-Portal: Nicht klar, was mit dem Rest von 10 Hühner-Embryonen war (oder ob es evt. insgesamt 40 Eier in den experimentellen Gruppe gab?!).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 42 cm long cylindrical coil with an inner diameter of 9.6 cm, an outer diameter of 11.5 cm and 980 turns of 2.5 mm enameled copper wire
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,33 mT - berechnet - Gruppe 1
magnetische Flussdichte 2,66 mT - berechnet - Gruppe 2
magnetische Flussdichte 5,52 mT - berechnet - Gruppe 3
magnetische Flussdichte 7,32 mT - berechnet - Gruppe 4

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die morphologischen Beobachtungen in den Expositions-Gruppen deuteten auf Exencephalie (offener Schädel), Embryonen mit asymmetrischen "Gesichtern", gekreuztem Schnabel, kürzerem Oberschnabel und deformierten Extremitäten hin sowie auf Gastroschisis (Fehlbildung der Bauchwand), Anophthalmus (Fehlen oder Verkümmerung der Augen) und Mikrophthalmie (Kleinheit oder rudimentäre Ausbildung eines oder beider Augäpfel) hin.
Die Mikroskopie-Untersuchungen der Leber deuteten darauf hin, dass die Exposition bei elektromagnetischen Feldern zu vielen verschiedenen Veränderungen in den Leberzellen führt (z.B. schwere Steatohepatitis (entzündliche Veränderungen in einer Fettleber), Vakuolisierungen, veränderte Mitochondrien, veränderte Nuklei, anormale Lipid-Akkumulierungen).
Die Autoren vermuten, dass eine erhöhte Sauerstoff-Radikal-Bildung und darauffolgende Zellmembran-Zerstörungen die Gründe für die durch die elektromagnetischen Felder-induzierten Zellschäden waren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel