Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Blood-brain barrier and electromagnetic fields: Effects of scopolamine methylbromide on working memory after whole-body exposure to 2.45 GHz microwaves in rats. med./bio.

[Blut-Hirn-Schranke und elektromagnetische Felder: Wirkungen von Scopolamin-Methylbromid auf das Arbeitsgedächtnis nach Ganzkörper-Exposition mit 2.45 GHz Mikrowellen bei Ratten]

Veröffentlicht in: Behav Brain Res 2005; 161 (2): 229-237

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob ein systemisch-injiziertes Derivat des Muscarin-Antagonisten Scopolaminhydrobromid (Scopolaminmethylbromid), die Leistungsfähigkeit von Ratten in einem Labyrinth nach einer 45-minütigen 2.45 GHz elektromagnetischen Feld-Exposition verändert.

Hintergrund/weitere Details

Als erstes wurde überprüft, ob der Labyrinth-Test in der Lage war, Gedächtnis-Defizite bei Ratten zu zeigen, die mit dem Muscarin-Antagonisten Scopolaminhydrobromid (0.5 mg/kg) behandelt wurden, das leicht durch die Blut-Hirn-Schranke tritt und bekannt dafür ist, Gedächtnis-Schwächen hervorzurufen. Die Droge wurde vor und nach der Befeldung injiziert.
Scopolaminmethylbromid ist ebenfalls ein Muscarin-Antagonist, der nicht so leicht durch die Blut-Hirn-Schranke tritt; wenn dies beobachtet werden würde, würde dies eine Veränderung der Blut-Hirn-Schranken-Permeabilität anzeigen.
Schließlich wurden die Tiere vor und nach der elektromagnetischen Feld-Exposition Injektionen von Evans Blau unterworfen, einem Farbstoff, der Serum-Albumin bindet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 45 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 45 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 2 µs
Folgefrequenz 500 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • circular waveguides/93 cm long x 20 cm in diameter
Aufbau Rats (n=12) were placed individually in a transparent plastic chamber (20 cm long x 17.5 cm in diameter, 13.5 cm high) located in the middle of the waveguide where they were able to move freely. Two waveguides were simultaneously excited hence exposing two rats at a time.
Zusatzinfo Naive rats (n=12) were brought into the testing room in their home cages and were left in there for 45 min to serve as cage control.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 3 mW/g Mittelwert über Zeit geschätzt Teilkörper ± 3 dB; durchschnittlich übers Gehirn
SAR 2 mW/g Mittelwert über Zeit berechnet und gemessen Ganzkörper ± 2 dB

Referenzartikel

  • Cassel JC et al. (2004): Whole-body exposure to 2.45 GHz electromagnetic fields does not alter radial-maze performance in rats.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Egal ob Scopolaminmethylbromid vor oder nach der Exposition injiziert wurde, unterschieden sich die exponierten Tiere nicht von den natürlichen (keine Erfahrung mit dem Expositions-Gerät) oder den schein-exponierten Ratten. Folglich haben die elektromagnetischen Felder wahrscheinlich nicht die Blut-Hirn-Schranke beschädigt. Diese Schlussfolgerung wird durch das Fehlen der Evans Blau-Extravasation in das Gehirn-Parenchym der exponierten Tiere untermauert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel