Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to 50 Hz electromagnetic radiation promote early maturation and differentiation in newborn rat cerebellar granule neurons. med./bio.

[Exposition bei elektromagnetischen 50 Hz Feldern fördert frühe Reifung und Differenzierung der Kleinhirn-Körnerzellen neugeborener Ratten].

Veröffentlicht in: J Cell Physiol 2005; 204 (2): 532-538

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer elektromagnetischen Feld-Exposition bei einer Frequenz von 50 Hz auf die Entwicklung von Kleinhirn-Körnerzellen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Körnerzellen wurden aus dem Kleinhirn neugeborener Ratten (8 Tage nach der Geburt) präpariert.
Diese Zellen repräsentieren ein gutes Modell, um zelluläre, chemische oder elektrische Eigenschaften zu untersuchen. Es ist bekannt, dass die Lebensdauer von Kleinhirn-Körnerzellen in Kultur relativ kurz ist, und nach acht Tagen Kultur werden die Zellen empfindlich gegenüber Glutamat. Unreife Zellen sind Glutamat-Rezeptor-negativ. Allerdings weisen sie im Laufe der Entwicklung einen Anstieg der Expression der Glutamat-Rezeptoren auf.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Both the sample and the solenoid were kept in a CO2 incubator maintained at 37°C. Magnetic field deviation was within 5% inside the cylindrical exposure volume (14 cm x 17 cm) along the solenoid.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT Effektivwert gemessen - -

Referenzartikel

  • Santoro N et al. (1997): Effect of extremely low frequency (ELF) magnetic field exposure on morphological and biophysical properties of human lymphoid cell line (Raji).

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Fünf-Tage-Proben bei elektromagnetischer Feld-Exposition zeigten eine 30-prozentige Verminderung beim Zell-Überleben, wohingegen nur 5 % Mortalität bei nicht-exponierten Proben vorlagen. Zusätzlich wurde bei Blockierung des Glutamat-Rezeptors (mit dem Glutamat-Konkurrent MK-801) keine Toxizitäts-Wirkung nach Exposition und Glutamat nachgewiesen.
Die Kainat-induzierten Ströme sechs Tage alter exponierter Zellen wiesen im Vergleich zu den Kontroll-Zellen einen signifikante Erhöhung auf.
Western Blot- und RT-PCR-Analysen zeigten, dass die elektromagnetische Feld-Exposition der Kleinhirn-Körnerzellen eine Veränderung sowohl bei den Glutamat-Rezeptor-Proteinen als auch bei den mRNA-Expressionen im Vergleich zu den Kontrollen induziert.
Zusätzlich deckte die Nutzung des Antikörpers gegen das Neurofilament-Protein (NF-200) eine Erhöhung der NF-200-Synthese der exponierten Zellen auf.
Es wurden keine Unterschiede bei der Expression der Hitzeschock-Proteine aufgedeckt, was darauf hindeutet, dass die exponierten Zellen keinem Stress durch eine Wärme-Wirkung unterlegen haben.
Alle diese Daten deuten darauf hin, dass die Exposition bei nicht-ionisierender Strahlung zu einer verfrühten Expression des Glutamat-Rezeptors beiträgt, was die Lebensdauer der Körnerzellen reduziert und zu einer schnelleren Reifung führt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel