Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Electric field exposure alters serum melatonin but not pineal melatonin synthesis in male rats. med./bio.

[Elektrische Feld-Exposition verändert Serum-Melatonin, aber nicht die Melatonin-Synthese der Epiphyse in männlichen Ratten].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1994; 15 (5): 427-437

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer 30-tägigen Exposition mit einem elektrischen Feld (60 Hz, 65 kV/m) auf die tagesrhythmische Produktion und Sekretion des Epiphysen-Hormons Melatonin in männlichen Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Aktivitäten von zwei Epiphysen-Enzymen (N-Acetyltransferase und Hydroxyindol-o-methyltransferase), beide an der Biosynthese von Melatonin beteiligt, Melatonin-Werte der Epiphyse und Melatonin-Werte im Blut-Serum wurden sowohl während der Licht - wie auch während der Dunkelphase untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Tage, Schein-Exposition für 20 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Tage, Schein-Exposition für 20 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • three parallel plates, a top electrified plate and the intermediate and bottom plates grounded
Kammer two identical windowless rooms with 10 in x 4.75 in x 4.5 in Plexiglass cages
Aufbau the aminals; between the two top plates exposed and between the two bottom plates sham exposed
Zusatzinfo cages with wire mesh floors in contact with ground plate of the exposure apparatus. EF strength mapped with a 10 cm Kaune disk probe with a 2.48 cm diameter center
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 65 kV/m Mittelwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei einem elektrischen Feld hatte keinen Einfluss auf die Melatonin-Werte der Epiphyse, sowie die enzymatische Aktivität der N-Acetyltransferase bzw. der Hydroxyindol-o-methyltransferase. Jedoch wiesen die befeldeten Tiere während der Nacht geringere Melatonin-Werte im Blutserum auf als die schein-exponierten Tiere.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Abbau des Melatonins oder die Gewebe-Aufnahme des Melatonins durch die Exposition stimuliert wird.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel