Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Acceleration of the development of benzopyrene-induced skin cancer in mice by microwave radiation. med./bio.

[Beschleunigung bei der Entwicklung von Benzpyren-induziertem Hautkrebs bei Mäusen durch Mikrowellen-Befeldung].

Veröffentlicht in: Arch Dermatol Res 1982; 274 (3-4): 303-312

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer langfristigen schwachen Mikrowellen-Befeldung auf die Entwicklung von Hautkrebs bei Mäusen bewertet werden, die chronisch 3,4-Benzpyren (ein Karzinogen) ausgesetzt waren.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Expositionsdauer: 2 h/Tag, 6 Tage/Woche für 1, 2, 3 oder 6 Monate

Allgemeine Informationen

Skin cancer induction was preformed by shaving 1 cm² skin surface on the back of a mouse and droping 0.01 ml of benzopyrene solution.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Charakteristik
Expositionsdauer 2 h/Tag, 6 Tage/Woche für 1, 2, 3 oder 6 Monate
Modulation
Modulationsart nicht spezifiziert
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Anechoic chamber maintained at 22°C and 65 % humidity.
Aufbau Mice were restrained in a plastic cage, 10 mice per cage, in the chamber.
Zusatzinfo Control animals were exposed to benzopyrene treatment for 6 months.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 2 mW/g entsprechender SAR-Wert.
Leistungsflussdichte 150 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 6 mW/g entsprechender SAR-Wert.
Leistungsflussdichte 100 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 4 mW/g entsprechender SAR-Wert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigen klar, dass eine Mikrowellen-Befeldung, wenigstens in diesem experimentellen System, die Entwicklung von chemisch induziertem Hautkrebs und die Verkürzung der Lebenszeit bei Tumor-tragenden Wirten fördert. Der Effekt scheint Dosis-abhängig zu sein, da subthermische Dosen (15 mW/cm²) und längere Expositionen (3 Monate) wirksamer waren im Vergleich zu athermischen Dosen (5 mW/cm²) und kürzeren Vorab-Befeldungen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel