Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of low power microwave on the mouse genome: a direct DNA analysis. med./bio.

[Wirkung schwacher Mikrowellen auf das Maus-Genom: Eine direkte DNA-Analyse].

Veröffentlicht in: Mutation Research - Genetic Toxicology 1994; 320 (1-2): 141-147

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte durch direkte DNA-Analyse eine mögliche mutagene Wirkung von Mikrowellen bei Mäusen untersucht werden, die bei 1 mW/cm² exponiert waren.

Hintergrund/weitere Details

Mit HinfI (ein Restriktionsenzym) geschnittene DNA-Proben der Hoden und vom Gehirn wurden mit einer synthetischen Oligo-Sonde hybridisiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 2 h/Tag für 120, 150 und 200 Tage.

Allgemeine Informationen

A total of six exposed and four control animals were used in this study.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 2 h/Tag für 120, 150 und 200 Tage.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2 m
Aufbau mice were placed into a 0.5 cm thick acrylic cage which was placed symmetrically along the midline of the antenna aperture.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 W/m² Mittelwert gemessen - -
SAR 1,18 mW/g nicht spezifiziert berechnet - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei den exponierten Tieren waren die Banden-Profile im Bereich von 7-8 kb deutlich verändert, was auch durch densitometrische Analysen bestätigt wurde.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel