Studientyp: Review (medizinische/biologische Studie)

In vivo effects of ELF MFs on collagen synthesis, free radical processes, natural antioxidant system, respiratory burst system, immune system activities, and electrolytes in the skin, plasma, spleen, lung, kidney, and brain tissues. Review

[In vivo-Wirkungen extrem niederfrequenter Magnetfelder auf die Kollagen-Synthese, freie Radikale-Prozesse, das natürliche Antioxidantien-System, das respiratorische Burst-System, Aktivitäten des Immunsystems, und Elektrolyte, in der Haut, im Plasma [...]]

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2006; 25 (4): 291-305

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie wurde durchgeführt, um die Auswirkungen eines extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldes auf die Haut, auf Elektrolyt-Konzentrationen und auf das Immunsystem von Meerschweinchen zu untersuchen sowie Medikamenten-induzierte epileptische Anfälle bei Mäusen.

Hintergrund/weitere Details

Die Studie fasste frühere veröffentlichte (siehe Publikation 7584 und Publikation 13912) und nicht veröffentlichte Ergebnisse von Arbeiten der Autoren zu verschiedenen Versuchsaufbauten zusammen und verglich die Daten mit solchen aus anderen ähnlichen Studien.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 4 h/Tag oder 8 h/Tag an 5 Tagen
Meerschweinchen
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: 1 h
Mäuse

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 4 h/Tag oder 8 h/Tag an 5 Tagen
Zusatzinfo Meerschweinchen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 2 parallel circular coils 21.375 cm apart with a common axis ; each coil with a diameter of 42.75 cm and 154 turns of insulated copper wire; animals in the center of the exposure system
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT Minimum - - -
magnetische Flussdichte 2 mT - - - -
magnetische Flussdichte 3 mT Maximum - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 1 h
Zusatzinfo Mäuse
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,2 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der Hydroxyprolin-Gehalt der Haut war unter extrem niederfrequenter elektromagnetischer Feld-Exposition bei einer magnetischen Flussdichte von 2 mT im Vergleich zur Kontrollgruppe statistisch signifikant erhöht.
Eine statistisch signifikant erhöhte Ca2+-Konzentration im Plasma wurde zwischen der mit dem elektromagnetischen Feld exponierten Gruppe und der Kontrollgruppe beobachtet.
Die Malondialdehyd-Konzentrationen in der Lunge und in der Niere stiegen nach vierstündiger Exposition/Tag bei 1 mT und 2 mT an, während sie bei der achtstündigen Exposition/Tag abfielen. Im Gehirn zeigte sich ein signifikanter Anstieg in der Malondialdehyd-Konzentration nach achtstündiger Exposition/Tag bei 2 mT.
Die elektromagnetischen Felder verursachten einen signifikanten Anstieg im Stickstoffmonoxid-Gehalt des Lungen-Gewebe.
Bei allen Feld-Expositionen und Expositions-Dauern wurden in den Nieren gesteigerte Myeloperoxidase-Aktivitäten festgestellt.
In der Untersuchung zu den epileptischen Anfällen wurden keine signifikanten Auswirkungen einer elektromagnetischen Feld-Exposition festgestellt.
Diese Ergebinsse zeigen, dass das extrem niederfrequente elektromagnetische Feld Auswirkungen auf die untersuchten Gewebe hat.

Studienmerkmale:

Exposition

Studie gefördert durch