Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Fetal and neonatal responses following maternal exposure to mobile phones. med./bio.

[Fötus- und Neugeborenen-Reaktionen auf Exposition der Mutter bei Mobiltelefonen].

Veröffentlicht in: Saudi Med J 2008; 29 (2): 218-223

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde die Herzfrequenz und das Herzzeitvolumen bei Föten und Neugeborenen untersucht, deren Mütter akut bei elektromagnetischen Feldern, die von Mobiltelefonen ausgingen, exponiert waren.

Hintergrund/weitere Details

90 Frauen mit komplikationslosen Schwangerschaften (18-33 Jahre) und 30 gesunde Neugeborene wurden untersucht. Sie wurden in vier Gruppen eingeteilt: 1) 30 Frauen (Föten) in der 25-30igsten Schwangerschafts-Woche (Gestations-Alter), 2) 30 Frauen in der 31-35igsten Schwangerschafts-Woche, 3) 30 Frauen in der 36-40igsten Schwangerschafts-Woche, und 4) 30 neugeborene Babies. Die Neugeborenen wurden innerhalb der ersten 48 Stunden nach der Entbindung untersucht, während sie von ihren Müttern in einer halbsitzenden Position gehalten wurden. Die physiologischen Messungen wurden 10 Minuten ohne Mobiltelefon-Nutzung durchgeführt und 10 Minuten mit Mobiltelefon-Nutzung.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 10 min
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Expositionsdauer 10 min
Zusatzinfo mobile phone used in dialing mode
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau women holding mobile phone to the right-hand side of the head
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei der pränatalen und postnatalen Mobiltelefon-Benutzung zeigte sich ein signifikanter Anstieg in der fötalen und neonatalen Herzfrequenz und ein signifikanter Abfall im diastolischen Volumen, systolischen Volumen, Schlagvolumen und Herzzeitvolumen. Die Wirkung der Mobiltelefon-Exposition ließ für alle Messparameter mit steigendem Gestations-Alter nach.
Die Ergebnisse zeigen, dass eine elektromagnetische Befeldung mit Mobiltelefonen zu fötaler Tachykardie führt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel