Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of electromagnetic field emitted by cellular phones on fetal heart rate patterns. med./bio.

[Wirkung eines elektromagnetischen Feldes, ausgesendet von Handys, auf die fötalen Herzfrequenz-Muster].

Veröffentlicht in: Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol 2004; 112 (1): 55-56

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen elektromagnetischer Felder, erzeugt von einem Handy, auf die Grundlinie der fötalen Herzfrequenz (Beschleunigung und Verlangsamung) untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 800–1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 min
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 800–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 min
Zusatzinfo no frequency indicated
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Subjects were tested while holding the cellular phone on stand-by mode and then on dialling mode, each for 5 min.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Baseline was taken for 10 min without cellular phones around.
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass elektromagnetische Felder, ausgesendet von einem Handy, keine nachweislichen Wirkungen auf die Grundlinie der fötalen Herzfrequenz, die Beschleunigung oder Verlangsamung ausüben.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel