Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of in vitro exposure to GSM900 electromagnetic field on human erythrocytes. med./bio.

[Wirkungen einer in vitro-Exposition bei einem GSM900-elektromagnetischen Feld auf menschliche Erythrozyten].

Veröffentlicht in: Environmentalist 2007; 27 (4): 423-428

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese in vitro-Studie wurde durchgeführt, um die Wirkungen der Exposition bei einem 900 MHz elektromagnetischen GSM-Feld auf die Membran-Stabilität menschlicher Erythrozyten, deren Abhängigkeit vom Wassergehalt der Suspension und der vergangenen Zeit nach der Befeldung zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

Die Erythrozyten-Suspensionen wurden bei zwei verschiedenen Konzentrationen mit einem Hämatokrit von 20 und 40% untersucht. Sie wurden an zwei verschiedenen Stellen exponiert: Position 1 im Zentrum der Handy-Befeldung und Position 2 in einem Bereich mit geringer Befeldung. Die Experimente wurden bei Raumtemperatur durchgeführt und die Temperatur der Erythrozyten-Konzentration nicht überwacht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 577 µs
Zusatzinfo

standard GSM frame of 4.615 ms duration with discontinuous transmission mode (DTX) deactivated

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 m
Aufbau cell suspension was either placed in the center of the major lobe of the antenna pattern (maximum irradiation) or between the major and the back lobe (minimum irradiation)
Zusatzinfo to measure the radiation pattern of the mobile phone it was placed on a rotating turntable and a dipole antenna placed level to it at a distance of 5 m; the turntable was rotated 360° and the response between antennas measured as a function of angle; measurements were performed in a free-space environment
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das freigesetzte Hämoglobin stieg mit der nach der elektromagnetischen Feld-Exposition vergangenen Zeit sowohl bei den exponierten als auch bei den Kontroll-Erythrozyten an. Die exponierten Erythrozyten wiesen eine geringere Hämolyse auf. Die Hämolyse-Verminderung war in der Position 1 stärker ausgeprägt. Bei der Erythrozyten-Suspension mit einem Hämatokrit von 20% traten die Wirkungen der elektromagnetischen Felder 10 Minuten nach der Befeldung auf und bestanden bis 30 Minuten nach der Befeldung. Die Exposition der Erythrozyten-Suspension mit einem Hämatokrit von 40% führte zu einem statistisch signifikanten Abfall in der Hämolyse in allen untersuchten Zeitintervallen.
Diese Ergebnisse zeigen, dass die Exposition bei einem elektromagnetischen 900 MHz-Feld möglicherweise die Erythrozyten-Membran stabilisiert, was sich in einer verminderten Hämolyse widerspiegelt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel