Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to ELF- magnetic field promotes restoration of sensori-motor functions in adult rats with hemisection of thoracic spinal cord. med./bio.

[Exposition bei einem ELF-Magnetfeld fördert die Wiederherstellung der sensorisch-motorischen Funktionen bei adulten Ratten mit Hemisektion des thorakalen Rückenmarks].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2012; 31 (3): 180-194

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer chronischen Exposition von Ratten mit einer Hemisektion des Thorax-Rückenmarks auf die Wiederherstellung sensorisch-motorischer Funktionen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Ratten wurden in 2 Gruppen eingeteilt (jeweils n=10): 1) Ratten mit einer Hemisektion des Thorax-Rückenmarks und Exposition bei dem Magnetfeld und 2) Ratten mit einer Hemisektion des Thorax-Rückenmarks und Schein-Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag für 6 Wochen, beginnend an Tag 1 nach der Operation

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag für 6 Wochen, beginnend an Tag 1 nach der Operation
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer non-metallic cage
Aufbau six rats placed in a cage in the center of a Helmholtz coil system; coil system consisting of 2 outer and 2 inner coils (diameter of 1000 mm) with 18 and 8 turns of wire; coils connected in series
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 17,96 µT - gemessen - -

Referenzartikel

  • Rakesh RM et al. (2008): Threshold of pain in chronic magnetic field- (50 Hz, 17.9 microT) exposed rats: effect of sucrose ingestion.
  • Kirschvink JL (1992): Uniform magnetic fields and double-wrapped coil systems: improved techniques for the design of bioelectromagnetic experiments.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Nahrungsaufnahme war bei Ratten, die bei dem Magnetfeld exponiert waren, im Vergleich zu schein-exponierten Ratten in der 5. und 6. Woche signifikant höher.
Die motorischen Funktionen waren ab der 2. Woche in der Expositions-Gruppe im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant verbessert.
Die Schmerzwahrnehmung war ab der 3. Woche in der Expositions-Gruppe im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant verbessert.
Die Kontrolle über die Harnblase war in der Expositions-Gruppe vom 4. - 6. Tag im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant verbessert, wobei ab Tag 5 eine vollständige Wiederherstellung beobachten wurde. Am 7. Tag war die Kontrolle über die Blase in beiden Gruppen wieder hergestellt.
Die Amplitude des H-Reflexes war in der Expositions-Gruppe im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant reduziert.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine chronische Exposition von Ratten mit einer Hemisektion des Thorax-Rückenmarks die Wiederherstellung sensorisch-motorischer Funktionen verbessern könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel