Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of an extremely low-frequency electromagnetic field on stress factors: a study in Dictyostelium discoideum cells. med./bio.

[Wirkungen eines extrem niederfrequenten elektromagnetischen Felds auf Stress-Faktoren: eine Studie mit Zellen aus Dictyostelium discoideum].

Veröffentlicht in: Eur J Protistol 2013; 49 (3): 400-405

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglicherweise stressigen Wirkungen eines extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldes auf den Schleimpilz Dictyostelium discoideum untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Zwei Experimente wurden durchgeführt: Erstens wurde das Zellwachstum nach verschiedenen Zeitpunkten gemessen: 1.) 24 Stunden Schein-Exposition, 2.) 24 Stunden Exposition, 3.) 48 Stunden Schein-Exposition und 4.) 24 Stunden Exposition, gefolgt von 24 Stunden Schein-Exposition.
Zweitens wurden die Proteinexpression und die Enzymaktivität nach A) 24 Stunden Schein-Exposition, B) 24 Stunden Exposition oder C) 24 Stunden Exposition, gefolgt von 24 Stunden Schein-Exposition untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontiniuierlich für 24 oder 48 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontiniuierlich für 24 oder 48 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau each coil was made of 30 turns, medium radius being 14 cm and the distance between the coils was 17 cm; flasks containing the cell culture were positioned parallel to the symmetry axis of the coils (vertical axis)
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo for the sham exposure, Helmholtz coils identical to the active ones were used; however, the current flowed for 15 turns in one direction, and for another 15 turns in the opposite direction
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 300 µT Effektivwert - - -
elektrische Feldstärke 0,5 V/m Maximum - - -

Referenzartikel

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im ersten Experiment war das Zellwachstum in der 24 Stunden-exponierten Gruppe (Gruppe 2) im Vergleich zu den anderen Gruppen signifikant niedriger. Zwischen der Gruppe 3 (48 Stunden Schein-Exposition) und 4 (24 Stunden Exposition + 24 Stunden Schein-Exposition) wurden keine signifikanten Unterschiede beobachtet.
Im zweiten Experiment waren die Enzymaktivität und die Proteinexpression der Pseudocholinesterase in der 24 Stunden-exponierten Gruppe (Gruppe B) im Vergleich zu den anderen Gruppen signifikant erhöht. Außerdem war die Proteinexpression von HSP70 in der 24 Stunden-exponierten Gruppe (Gruppe B) im Vergleich zu den anderen Gruppen signifikant höher. Keine signifikanten Unterschiede wurden zwischen den Gruppen A (24 Stunden Schein-Exposition) und C (24 Stunden Exposition + 24 Stunden Schein-Exposition) festgestellt. Für die Enzymaktivitäten der Katalase und der Glutathionperoxidase wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition bei einem extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feld das Zellwachstum, die Enzymaktivität und die Proteinexpression der Pseudocholinesterase sowie die Proteinexpression des HSP70 im Schleimpilz Dictyostelium discoideum beeinflusst und dass diese Veränderungen vorübergehend sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel