Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Neurophysiological effects of flickering light in patients with perceived electrical hypersensitivity. med./bio.

[Neurophysiologische Wirkungen von Flickerlicht bei Patienten mit empfundener Elektrosensibilität].

Veröffentlicht in: J Occup Environ Med 1997; 39 (1): 15-22

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob es Unterschiede in neurophysiologischen Reaktion auf Licht-Stimulation bei verschiedenen Frequenzen und Modulations-Tiefen zwischen Elektrosensiblen und Kontroll-Personen gibt.

Hintergrund/weitere Details

Zehn Patienten mit neurologischen und dermatologischen Problemen, die diese auf die Exposition bei Bildschirmgeräten, Fluoreszenz-Licht oder Fernseh-Geräten zurückführten, wurden in die Studie aufgenommen. Zehn Personen ohne Probleme im Zusammenhang mit Bildschirm-Arbeit oder Licht-Exposition waren in der Kontrollgruppe. Die Teilnehmer wurden Flimmerlicht mit den Frequenzen von 20, 25, 35, 45, 55, 65 und 75 Blitzen pro Sekunde ausgesetzt. Es wurde mit einer Modulations-Tiefe wurde von 100, 75 und 50 % bei 45 Hz untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Es sind keine Details zur Befeldung verfügbar.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde ein statistisch signifikanter Unterschied in den Amplituden der visuell evozierten Potenziale der Patienten- und der Kontrollgruppe beobachtet. Es wurden keine Unterschiede in den Retina-Reaktionen gefunden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel