Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Low frequency amplitude modulated microwave fields change calcium efflux rates from synaptosomes. med./bio.

[Niederfrequente, amplitudenmodulierte Mikrowellen-Felder verändern die Calcium-Efflux-Raten bei Synaptosomen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1982; 3 (3): 309-322

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollten die Auswirkungen einer 450 MHz Mikrowellen-Befeldung (16 Hz AM, 60 Hz AM oder CW) auf den Calcium-Efflux in Synaptosomen von Ratten in vitro untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Elektronenmikroskopie wurde benutzt, um die Unversehrtheit der Synaptosomen-Präparation zu überprüfen. Um den Calcium-Efflux während der Befeldung zu untersuchen, wurde eine kontinuierliche Perfusions-Technik angewandt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 min
Exposition 2: 450 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 min
Exposition 3: 450 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer A hemispheric plastic Millipore filter holder having a base diameter of 25 mm and a volume of 1 cm³ was mounted on a Plexiglas platform in the center of a Crawford cell with the filter 5 cm below the top of the chamber.
Aufbau The filter was half-filled with temperature controlled solution at 31 °C delivered from a syringe at 1 ml/min throughout the perfusion. Perfusate-collecting vials were placed in a cardboard box with 6-mm walls on the septum and were moved manually one position every minute.
Zusatzinfo Duplicate samples were prepared from the same incubation; one served as control and the other one was exposed to MW fields during perfusion. Both syringes were mounted on the same pump, and temperature was maintained by the same circulator. The effect of temperature alone was studied by perfusion at 25, 31, 33, and 35 °C. For stimulation by calcium, a concentrated CaCl2 solution was injected at a rate of 10µl/min for 5 min. Choline chloride injection served as control.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,5 mW/cm² Spitzenwert gemessen - -
elektrische Feldstärke 43 V/m Spitzenwert gemessen - in Luft

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 min
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Modulationstiefe 75 %
Zusatzinfo

sinusoidal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,5 mW/cm² Spitzenwert gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 min
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 60 Hz
Modulationstiefe 75 %
Zusatzinfo

sinusoidal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,5 mW/cm² Spitzenwert gemessen - -

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Durch die 16 Hz-amplitudenmodulierte 450 MHz Mikrowellen-Befeldung wurde der Calcium-Efflux erhöht, hingegen ergaben eine kontinuierliche Welle (CW)- oder eine mit 60 Hz-amplitudenmodulierte Befeldung keine vergleichbaren Veränderungen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel